Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Studienreise „Ostpreußische Spuren in Bayern“
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details

Blog / News

Der Fund von Dittersdorf (Kreis Mohrungen) im Jahr 1902

30.01.2022

Zwischen Januar und Februar 1902 entdeckten der Besitzer Görke und sein Stiefsohn mit Familienname Lange aus Dittersdorf beim Fällen einer alten Linde unter den Wurzeln des Baumes im Bereich „Schanzen“ Armringe, einige Ohrringe, ein Kurzschwert und eine Urne. Den nachfolgenden Bericht übersandte Jürgen Ehmann. Foto: Kartenausschnitt Dittersdorf mit Markierung der Fundstelle (Jürgen Ehmann)



Vom Ankommen. Flüchtlinge und Vertriebene in Lüneburg in der Nachkriegszeit

19.01.2022

Führung mit Dr. Eike Eckert im Rahmen der Reihe „Museum erleben“ am Dienstag, 01. Februar 2022, 14.30 Uhr. 1,50 € zzgl. Eintritt. Foto: Flüchtlinge 1945 in der Reichenbachstraße, Fotosammlung Hajo Boldt, Fotograf unbekannt (c Ol)

Leah Rabin – Friedensbotschafterin aus Königsberg

16.01.2022

Vortrag von Dr. Friederike von Natzmer am Mittwoch, 26. Januar 2022 um 18:30 Uhr. Eintritt: 4,00 €. Foto: Leah Rabin, Foto von Saar Yaakov (Saar Yaacov © gpophotoeng.gov.il)

Das Gräberfeld von Groß Ottenhagen

10.01.2022

Das Land um Königsberger herum - die prußischen Gaue Nadrauen, Natanagen, Samland - galt den ostpreußischen Altertumsforschern als ein „einziges großes Gräberfeld“ (Adalbert Bezzenberger). Der Ostpreuße Jürgen Ehmann hat sich besonders mit dem Gräberfeld von Groß Ottenhagen befasst und dazu nachfolgenden Artikel geschrieben. Foto: Pferdebestattung bei Gr. Ottenhagen (Jürgen Ehmann)

Otto Braun aus Königsberg, Ministerpräsident von Preußen

03.01.2022

Als Chef der Preußischen Regierung, dem weitaus größten deutschen Teilstaat, von 1920 – 1932 genoss der Sozialdemokrat Otto Braun einen sehr guten Rufund war ein mächtiger Mann. Wegen seines autoritären Führungsstils nannte man ihn auch „Roter Zar von Preußen“. Aus Anlaß seines 150. Geburtstags gibt die Deutsche Post am 3. 1. 2022 eine extra Briefmarke heraus. Foto: Otto Braun und Rudolf Breitscheid im April 1932 (Bundesarchiv, Bild 102-13412 / CC-BY-SA 3.0 in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Deutschland license)

Erinnerung an den UFA-Vorstand Alexander Grau

01.01.2022

Der Major Alexander Grau aus dem Kreis Preußisch Eylau gehörte zum erlauchten Kreis der ersten Vorstandsmitglieder der UFA, die vor Kurzem ihr hundertstes Jubiläum gefeiert hat. Foto: UFA-Palast am Zoo in Berlin, gesehen vom U-Bahn-Eingang Zoologischer Garten 1935 (Willem van de Poll in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons CCO 1.0 Universal Public Domain Dedication)

Marion Gräfin Dönhof

02.12.2021

Die Gräfin leitete ab 1939 die Familiengüter im südlichen Ostpreußen und war nach der Flucht als Journalistin und Autorin eine herausragende Meinungsbildnerin in der Bundesrepublik Deutschland. Foto: Schloss Friedrichstein (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Der ostpreußische Gewerkschafter Carl Legien

01.12.2021

Legien war bis in die Zeit der Weimarer Republik hinein Reichstagsabgeordneter und bedeutender Gewerkschaftsführer. Foto: Büste von Carl Legien am Legiendamm in Berlin-Kreuzberg (Andreas Steinhoff 2007 in Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Der SPD-Politiker Gustav Noske

21.11.2021

Gustav Noske hat sich selbst als Bluthund bezeichnet. Mit seiner Vorgehensweise machte er sich aber zum Paten der Weimarer Demokratie. Vor 75 Jahren starb er. Foto: Barrikade im Spartakusaufstand 1919 (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Der letzte Pfarrer von Königsberg

12.10.2021

Vortrag von Henriette Piper am Mittwoch, 20. Oktober 2021, 18:30 Uhr. Eintritt: 5,00 €. Foto: Ehepaar Hugo und Maria Linck (© Ostpreußisches Landesmuseum)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren