Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

Der Geograph Siegfried Passarge aus Königsberg

28.02.2017

Der Begründer der modernen wissenschaftlichen Landschaftskunde war zwar vergeblich mit der Suche nach Diamantenvorkommen in der Kalahari befasst, aber er war ein großer Geograph mit dem Schwerpunkt Afrika. Foto: die Kalahari in Namibia (Elmar Thiel in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Germany and 3.0 Unported license)

Erinnerung an Hyronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen

23.02.2017

Der “Lügenbaron” starb zwar schon vor 220 Jahren, doch seine Erzählungen haben an ihrer Popularität nichts eingebüßt. Sie speisen sich aus den Erfahrungen eines langen Lebens mit aufregenden Ereignissen. .Foto: Münchhausen-Denkmal in Bodenwerder (Franzfoto in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic, 1.0 Generic license)

Erinnerung an den in Elbing geborenen Musiker Heinz von Schumann

14.02.2017

Auf Paul Pulewka folgt schon wieder ein Elbinger: v. Schumann hat vor allem als Chorleiter eine beachtliche musikalische Karriere in Ostpreußen wie im Westen gemacht. Foto: Konzertchor Winfridia, Fulda (konzertchor-fulda.de)

Erinnerung an den Polarforscher Erich von Drygalski aus Königsberg

09.02.2017

Er leitete die erste deutsche Expedition in die Antarktis, erreichte dabei aber zum Leidwesen seiner Zeitgenossen nicht den Südpol. Foto: Luftbild der während der Antarktis im Eis eingefrorenen „Gauß“, eines der ersten Luftbilder von der Antarktis (Schauer in Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Das ostpreußische Musiktalent Arthur Altmann

07.02.2017

Er bereicherte als Organist und Lehrer das musikalische Leben in Königsberg und fand dennoch als Jude ein scheußliches Ende. Foto: Die winterliche Burgkirche (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Erinnerung an den Buchautor Friedrich Borchert

02.02.2017

Er wurde zwar in Berlin geboren, verlebte aber seine Jugend in Königsberg und fand in Ostpreußen den Stoff für sein Spezialgebiet: die Burgen des Deutschen Ordens. Foto: Buchcover

Erinnerung an den Bildhauer Harald Haacke

29.01.2017

Er war u. a. der Nachschöpfer der Bronzestatue von Immanuel Kant, die jetzt wieder vor der Universität in Königsberg steht und zum Pflichtprogramm jedes Kaliningrad-Reisenden gehört. Foto: Kant-Replik vor der Kant-Universität in Kaliningrad

Der Mathematiker David Hilbert wurde vor 155 Jahren in Königsberg geboren

23.01.2017

Er war einer der ganz Großen der Mathematik. Wissenschaftler stellen ihn gerne in eine Reihe mit Archimedes, Newton oder Carl Friedrich Gauß. In allen Gebieten der Mathematik hat er seine Spuren hinterlassen. Foto: Mathematisches Institut in Göttingen 1929 eröffnet von Hilbert und Courant (Daniel Schwen in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attributeion-Share Alike 2,5 Generic license)

Erinnerung an die in Königsberg geborene Schriftstellerin Leah Goldberg

15.01.2017

Die Familie Goldberg siedelte im damals russischen Litauen. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs wurde die Familie ins Innere Russlands deportiert, denn der Zar verdächtigte die Juden pauschal der Kollaboration mit dem Feind. Foto: Campus der Hebräischen Universität Jerusalem (WilaN:sk in Wkimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2.5 Generic, 2.0 Generic and 1.0 Generic license)

Erinnerung an den ostpreußischen Physiker Wilhelm Wien

13.01.2017

Er war Vetter von Max Wien (siehe Kulturbeitrag im Blog vom 25. 12. 2016) und erhielt sogar den Nobelpreis für seine wissenschaftlichen Arbeiten zur Physik. Foto: Wärmeabstrahlung eines Menschen im Infrarotbereich (NASA/IPAC in Wikimedia Commons, gemeinfrei)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS