Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

König Tours - Reise-Profi für Russland & Co.
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Computernotdienst in Allenstein
Details

Blog / News

Ostpreußisches Landesmuseum im Juni 2022

10.05.2022

Ausstellungen und Veranstaltungen des Ostpreußischen Landesmuseums mit Deutschbaltischer Abteilung im Juni 2022. Foto: Ostpreußisches Landesmuseum, Lüneburg (c OL)

Frauenschicksale – (Über-)Leben in der Kriegs- und Nachkriegszeit

21.02.2022

Öffentliche Sonntagsführung mit Vera Thiel am Sonntag, 6. März 2022, 14.00 Uhr. Museumseintritt zzgl. 1,50 €. Foto: Impression der Abteilung Flucht und Vertreibung (c OL)

„Zugvögel“ – Ein Bericht über die Flucht aus Ostpreußen 1945 von Walter von Sanden-Guja

17.02.2022

Vortrag im Rahmen der Reihe „Museum erleben“ von Dr. Christoph Hinkelmann am Dienstag, 01. März 2022, 14.30 Uhr. 1,50 € zzgl. Eintritt. Foto: Zugvögel Buchcover (c Ol)

Masurische Wortschätze - Familiengeschichten aus einer fast vergessenen Welt

28.01.2022

Lesung von Prof. Siegmund Fröhlich am Mittwoch, 9. Februar 2022 um 18:30 Uhr. Eintritt: 4,00 €. Foto: Cover von Siegmund Fröhlich: Masurische Wortschätze (c Ol)

Vom Ankommen. Flüchtlinge und Vertriebene in Lüneburg in der Nachkriegszeit

19.01.2022

Führung mit Dr. Eike Eckert im Rahmen der Reihe „Museum erleben“ am Dienstag, 01. Februar 2022, 14.30 Uhr. 1,50 € zzgl. Eintritt. Foto: Flüchtlinge 1945 in der Reichenbachstraße, Fotosammlung Hajo Boldt, Fotograf unbekannt (c Ol)

Leah Rabin – Friedensbotschafterin aus Königsberg

16.01.2022

Vortrag von Dr. Friederike von Natzmer am Mittwoch, 26. Januar 2022 um 18:30 Uhr. Eintritt: 4,00 €. Foto: Leah Rabin, Foto von Saar Yaakov (Saar Yaacov © gpophotoeng.gov.il)

Ostpreußisches Landesmuseum: Sonderführung Sonderausstellung

13.01.2022

Führung mit Dr. Jörn Barfod im Rahmen der Reihe „Museum erleben“ am Dienstag, 18. Januar 2022, 14.30 Uhr. 1,50 € zzgl. Eintritt. Foto: Julius Freymuth „In Masuren“, Öl um 1924 (c OL)

Der ehemalige Kulturstaatsminister Bernd Neumann wurde 80 Jahre alt

06.01.2022

Seine Ernennung zum Kulturstaatsminister 2005 kam insofern überraschend, als er der erste ausgewiesene Parteipolitiker in diesem Amt war. Foto: Bernd Neumann 2009 (Steffen Kugler in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Germany license)

„Kräftige Farben und Formen“ - Expressionistische Malweise kennenlernen

20.12.2021

Ein kreatives Winterferienprogramm für Kinder und Jugendliche von 8 bis 12 Jahren: Dienstag bis Freitag, 4. bis 7. Januar 2022, täglich von 13.30 bis 16.30 Uhr, Preis: 5,00 € pro Tag inkl. Material. Die Kinder können an einzelnen oder allen Tagen teilnehmen. Foto: Pastell (c OL)

Neujahrs-Sonntagsführung

17.12.2021

Führung mit Dr. Gisela Aye: Expressionistische Maler aus Ostpreußen am Sonntag, 2. Januar 2022, 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Museumseintritt zzgl. 1,50 €. Foto: Eduard Bischoff „Gewitter über dem Haff“ (c OL)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren