Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Einladung zur Masurenfahrt 16. bis 27. Juni 2018
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details

Blog / News

Air Baltic stellt Flüge von und nach Kaliningrad ein

03.05.2014

Die lettische Fluggesellschaft „Air Baltic“ hat den Verkauf von Tickets für die Verbindung Riga-Kaliningrad eingestellt. Bisher liegen keine weiteren Erklärungen vor. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 3. 5. 2014) Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Der neue Zwillingsteich in Kaliningrad

27.04.2014

Nach vielen Monaten intensiver Arbeit ist der Zwillingsteich in Kaliningrad in der Nähe des Prospekt Mira, dem polnischen Generalkonsulat und der lettischen Konsulatsvertretung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil; Uwe Niemeier, 27. 4. 2014) Foto: Kaliningrad-Domizil

Europäische Flugsicherheit boykottiert Flüge Kaliningrad - Krim

17.04.2014

Die Kaliningrader können in diesem Sommer nicht auf die Krim fliegen. Dies steht im Zusammenhang damit, dass die Sicherheitsdispatcher in Europa die Flugsicherheit nicht gewährleisten können. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 17. 4. 2014)

Reisewarnung durch russisches Außenministerium

15.04.2014

Das russische Außenministerium hat die russischen Bürger aufgefordert, aufmerksam Reiseziele auszusuchen und empfohlen, einige Staaten nicht zu besuchen. Dies betrifft insbesondere Staaten, die mit den USA ein Auslieferungsabkommen haben. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 4. 2014)

EU will Visa-Regime erleichtern

04.04.2014

Cecilia Malmström, Mitarbeiterin der Kommission für Innere Angelegenheiten informierte, dass im Jahre 2012 nach Berechnungen ihrer Kommission rund 6,6 Mio. potenzieller Reisender die Europäische Union nicht bereist haben, weil sie die schwierige Prozedur des Erhalts eines Visums scheuen. Als Konsequenz schlägt die EU Erleichterungen vor. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 4. 4. 20104) Foto: Cecilia Malmström (Security and Defense Agenda in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution 2.0 Generic license)

Schweiz gibt keine Visa in Kaliningrad aus

29.03.2014

Die Kaliningrader Bürger können mit sofortiger Wirkung keine Visa für die Schweiz mehr im Kaliningrader Gebiet erhalten. Das zuständige Visazentrum hat den Empfang entsprechender Anträge eingestellt. In allen anderen russischen Städten werden die Visazentren der Schweiz ebenfalls ihre Tätigkeit bis 31. März einstellen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 29. 3. 2014) Foto: Matterhorn (Andrew Bossi in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 2.5 Generic license)

Rssische Regierung will Visaverfahren vereinfachen

29.03.2014

Durch die Regierung wird vorgeschlagen, die Anzahl der notwendigen Dokumente für die Beantragung eines Touristenvisums wesentlich zu kürzen. Gleichzeitig soll die Gültigkeit eines Touristenvisums von bisher 30 Tagen auf ein halbes Jahr verlängert werden. Weiterhin sollen die Visabestimmungen für bestimmte Bereiche besondere Erleichterungen bringen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 29. 3. 2014)

Video: Autofahrt durch das Kaliningrader Gebiet 2011

23.03.2014

Fahrt von Königsberg ins Samland nach Palmnicken und Rauschen, auf die Kurische Nehrung, nach Labkau, Tilsit und Gembinnen. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domiozil, Uwe Niemeier, 23. 3. 2014)

Video: Landstrasse von Gronowo nach Kaliningrad

09.03.2014

Busfahrt von der russischen Grenze auf der alten A 1 durch den Kreis Heiligenbeil nach Königsberg im Jahr 2012. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 9. 3. 2014). Foto: Mündungsarm des Frisching ins Frische Haff, den man in Brandenburg überquert (Daniel Gottschalk 2013)

Im Jahr 2013 Rekordzahl russischer Touristen

07.03.2014

Im vergangenen Jahr entschieden 13 Prozent mehr Russen sich das Ausland anzuschauen als noch im Jahre 2012. In absoluten Ziffern waren 54 Millionen Russen unterwegs, als mehr als jeder Dritte. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 7. 3. 2014)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS