Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Die besten Reiseberichte, Reisetipps und Reiseangebote weltweit
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Computernotdienst in Allenstein
Details
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details

Blog / News

Ostseeküste im nördlichen Samland

16.02.2014

Der Medienpartner von Kaliningrad-Domizil hat ein hübsches Video von der schon immer berühmten Ostseeküste im Norden des Samlands mit seinen weißen Sandstränden ins Netz gestellt. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 16. 2. 2014) Foto: Strand in Rauschen

Termin 14. Februar: Versteigerung Gutshaus Klaukendorf bei Allenstein

15.02.2014

Die Landwirtschaftskammer in Olsztyn - Allenstein versteigert das Gutshaus in Klewki - Klaukendorf. Das Mindestgebot beträgt 1 Million Zloty (ca. 250.000 €), die Sicherheitsleistung 50.000 Zloty (ca. 12.500 €). Angebote können bis zum 14. 2. 2014 erfolgen. Foto: Gutshaus Klaukendorf 2010, Gartenseite,

Kaliningrader Universität mit großen Perspektivplänen

15.02.2014

Die Kaliningrader KANT-Universität plant in den nächsten zwei Jahren 200 hochqualifizierte Gelehrte nach Kaliningrad zu holen. Diese sollen helfen die ambitionierten Pläne der Universität in den nächsten Jahren umzusetzen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 2. 2014) Foto: Königsberger Universität mit Kant-Denkmal

Präsidentenvertreter Woskresenski will Billigfluglinien für Kaliningrad

15.02.2014

Das föderale Transportministerium hat vorgeschlagen neue verbilligte Flugstrecken aus Kaliningrad heraus zu organisieren. Initiator des Vorschlages ist der Vertreter des russischen Präsidenten in Kaliningrad Stanislaw Woskresenski. Lesen Sie hier.(Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 2. 2014) Foto: Stanislaw Woskresenski (Kaliningrad-Domizil)

Jetzt trifft die Schweinepest auch die polnischen Fleischverarbeiter

14.02.2014

Die polnischen Fleischproduzenten bitten den ganzen Einfluss geltend zu machen, dass das Importverbot, welches für die gesamte Zollunion gilt (Russland, Weißrussland, Kasachstan) aufgehoben wird, denn die Produktion sinkt zwangsläufig und die Arbeitslosigkeit steigt. Lesen Sie hier. (Kaqliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 14. 2. 2014) Foto: Wurstproduktion (Wikipedia)

Weiter Hoffnung auf ein Kaliningrader Spielparadies

14.02.2014

Nach den Worten des Kaliningrader Gouverneurs, ist die Schaffung einer Glücksspielzone im Kaliningrader Gebiet weiterhin im Gespräch. Als neue Konzeptgrundlage wird nun der Tourismus genommen, welcher für das Kaliningrader Gebiet eine der zukünftigen Hauptentwicklungsrichtungen sein soll. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 14. 2. 2014) Foto: Einarmige Banditen (Wikipedia)

Kaliningrader Flughafen

13.02.2014

Sie wollten das Beste, aber es kam wie immer. Der Generaldirektor des Kaliningrader Airports informierte, dass die Rekonstruktion des Airports im Jahre 2014 nicht wie geplant beendet wird. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 13. 2. 2014)

Ortwin Runde

13.02.2014

Noch kurz vor der Flucht wurde am 12. Februar 1944 der SPD-Politiker Ortwin Runde n Elbing geboren. Er war von 1988 bis 1993 Senator für Arbeit, Gesundheit und Soziales, von 1993 bis 1997 Finanzsenator und von 1997 bis 2001 Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Von 2002 bis 2009 war Runde Abgeordneter des Deutschen Bundestags. Herzlichen Glückwunsch. (NDR, 12. 2. 2014) Foto: Ortwin Runde (Cheeder in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license.)

Kaliningrader Schlagzeilen

12.02.2014

Kaliningrad-Domizil informiert in Schlagzeilen über interessante aktuelle Fakten aus dem gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Leben in Kaliningrad. Kurz und knapp zusammengefaßt in einem Satz. Lesen Sie hier . (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier,12. 2. 2014)

Der Landwirtschaftsminister der Region Kaliningrad ist skeptisch hinsichtlich des Importverbots für EU-Schweinefleisch

12.02.2014

Der Regionalminister für Landwirtschaft in Kaliningrad Wladimir Sarudny äußerte sich skeptisch zum Einfuhrverbot für Schweinefleisch , denn die heimische Landwirtschaft kann den bedarf nicht decken. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 12. 2. 2014)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS