Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Vor 14 Jahren trat Jelzin zugunsten von Putin zurück

01.01.2014

Am letzten Tag des Jahres 1999 kam es zu einer Überraschung – nicht nur für das russische Volk, sondern vermutlich auch für die ganze politisch interessierte Welt. Der damalige Präsident Russlands Boris Jelzin erklärte im Fernsehen seinen Rücktritt vom Amt. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 1. 1. 2014) Foto: www.kremlin.ru in Wikipedia

Investor im neuen Grenzübergang Kurische Nehrung kapituliert

31.12.2013

Die Moskauer Firma „Maggis Trad“, welche als Investor für den neuen Grenzübergang in Rybatschi - Rossitten auf Kurskaja Kosa auftritt, ist eng mit den Interessen der Kaliningrader „Investbank“ verknüpft. Durch den Lizenzentzug für die Bank ist die Finanzierung geplatzt. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 31. 12. 2013) Foto: Sonnenuntergang über dem Haff (Jens im Memelland-Portal)

Kaliningrader Jahresrückblick 2013

31.12.2013

Uwe Niemeier lasst das ablaufende Jahr Revue passieren und gibt einen Ausblick auf das Jahr 2014. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, 31. 12. 2013) Foto: Sylkvesterparty (berlin.de)

Einfamilienhaus in Woryty - Woritten, Kreis Allenstein, zu verkaufen

30.12.2013

Woritten liegt nahe Giertzwald - Dietrichswalde und unweit von Olsztyn - Allenstein, ist neu gebaut und sehr gepflegt. 305 m² Wohnfläche, 1.925 m² Grundstück, 210.000 €. Details siehe hier.

Kaliningrader Monatsrückblick Dezember 2013

30.12.2013

Der Kaliningrader Monatsrückblick informiert über die TOP-Informationen des vergangenen Monats. Vielleicht haben Sie Informationen verpasst? Hier stellen wir Auszüge aus TOP-Artikel zusammen, kommentieren ein wenig und geben Ihnen die Möglichkeit sich schnell in den wichtigsten Ereignissen aus Kultur, Wirtschaft und Politik des vergangenen Monats zu orientieren. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 30. 12. 2013)

Aufstockung der Rinderherde bei Gumbinnen

30.12.2013

Eine Lieferung von 4000 Angus-Kühen für Miratorg ist in Kaliningrad eingetroffen. Lesen Sie hier. (Königsberger Express, 27. 12. 2013) Foto: Angus-Rind (Ellmist in Wikipedia)

Kaliningrader Wochenblatt

29.12.2013

Das Kaliningrader Wochenblatt - jeden Sonntag Interessantes, Wissenswertes kurz zusammengefaßt aus den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur. Lesen Sie die Ausgabe Nr.52 hier (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 29. 12. 2013)

Litauische Milchprodukte bald wieder in Russland?

28.12.2013

Die litauische Seite hat eine außerordentlich positive Position zu den von russischer Seite aufgezeigten Mängeln eingenommen. Litauische Milchprodukte könnten in naher Zukunft wieder in russischen (Kaliningrader) Geschäften und Supermärkten auftauchen Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 28. 12. 2013). Foto: Lebensmittelaufsicht.at

Bank "St. Petersburg" kauft Bank "Ewropejski"

27.12.2013

Überraschend wurde am gestrigen Abend darüber informiert, dass die Bank „St. Peterburg“ die Kaliningrader Regionalbank „Ewropejski“ kauft. Gerüchte über einen unmittelbar bevorstehenden Lizenzentzug gingen dieser Information voran. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 27. 12. 2013) Foto. Bank "St. Peterburg" im Stadtzentrum Kaliningrads (Kaliningrad-Domizil)

Lizenzentzug der Banken könnte negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben

27.12.2013

In den Handlungen der Zentralbank zur Disziplinierung des russischen Bankensektors sieht das föderale Wirtschaftsministerium Risiken für die Entwicklung der Wirtschaft im Jahre 2014. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 27. 12. 2013)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS