Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Gumbinner zeigen Gumbinnen - Eine Reise in die alte Heimat
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details

Blog / News

Milchpreis und Förderung der Landwirtschaft in Kaliningrad

22.01.2014

Der Einkaufspreis für Rohmilch in Kaliningrad hat das Preisniveau bis 15 Rubel (0,33 Euro) pro Liter erreicht. Darüber informierte der regionale Minister für Landwirtschaft, Wladimir Sarudny. Gleichzeitig informierte er über staatliche Förderprogramme in der Landwirtschaft. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 22. 1. 2014) Foto: Kühe melken (Petra Reitz in myheimat)

Litauische Milchprodukte wieder in Russland

22.01.2014

Schritt für Schritt kehren die litauischen Milchprodukte wieder in die Regale in Russland, insbesondere nach Kaliningrad zurück. Bereits Ende des vergangenen Jahres wurde der ersten Firma nach Erfüllung aller russischen Forderungen wieder die Türen und Tore nach Russland geöffnet. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domiuzil, Uwe Niemeier, 22. 1. 2014)

Neue Residenten in der Sonderwirtschaftszone von Kaliningrad

21.01.2014

Im Jahr 2013 hielte Firmen wie „Infamed-K“, „Gas-Oil“, eine neue Produktionslinie von „Kaliningrader Delikatessen“, „Vaterländische Produkte“, „Kaliningrader Fleisch-Company“, „Tapetenfabrik“ Einzug in die Sonderwirtschaftszone. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 21. 1. 2014)

Polen in Kaliningrad

21.01.2014

Der polnische Generalkonsul verlässt Kaliningrad und die Polen sind besorgt über die Stationierung neuerJagdflugzeuge in der Oblast. Lesen Sie hier und hier und hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 21. 1. 2014).Foto: scheidender polnischer Generalkonsul Marek Golkowski (Kaliningrad-Domizil)

Filmvorführung im Ostpreußischen Landesmuseum Lüneburg

20.01.2014

Alltagsleben in Ostpreußen und ein Wiedersehen nach 50 Jahren: Vorführung von historischem Filmmaterial in der Reihe "Museum erleben" - Filme aus Labiau am Dienstag, 4. Februar 2014, 14.30 Uhr - Alte Postkarte des Ostpreußiscnen Landesmuseums von Labiau

EU offenbar nicht an Visafreiheit mit Russland interessiert

20.01.2014

Die zuständige Eurokommissarin für Innere Angelegenheiten Cecilia Malmstrem erklärte, dass Vereinbarungen über eine Modernisierung des Vertrages zum vereinfachten Visaregime mit Russland auf dem bevorstehenden Treffen am 28. Januar nicht unterschrieben werden. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 20. 1. 2014). Foto: Cecilia Malmström (Flickr in Wikipedia, is licensed under the Creative CommonsAttribution 2.0 Generic license)

Kaliningrader Wochenblatt

19.01.2014

Das Kaliningrader Wochenblatt - jeden Sonntag Interessantes, Wissenswertes kurz zusammengefaßt aus den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft, Politik, Kultur. Lesen Sie die Ausgabe Nr.3 hier (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 19. 1. 2014)

Migrationsdienst verbot Ausländern die Einreise

18.01.2014

Der russische Migrationsdienst hat 500.000 Ausländern die Einreise nach Russland verwehrt. All diese Migranten hatten russische Gesetze verletzt. Wegen dieser Gesetzesverletzungen wurden nun dieser halben Million ausländischer Bürger die Einreise für einen Zeitraum von drei bis zehn Jahren versagt. Kaliningrad ist davon besonders betroffen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 18. 1. 2014) Foto: RIA Novosti

Bernsteinkombinat nun Aktiengesellschaft

18.01.2014

Das Kaliningrader Bernsteinkombinat ist endlich in eine Aktiengesellschaft umgewandelt worden. Alleiniger Aktionär ist „RosTech“. Eine Weisung des russichen Präsidenten Putin vom 14. Januar besiegelt nun diesen rechtlichen Status. Lesen Sie hier. (Kaliningrad Domizil, Uwe Niemeier, 18. 1. 2014) Foto: Bernsteintagebau in Palmnicken

Bratäpfel aus dem Backofen

17.01.2014

Wenn es draußen unwirtlich kalt und regnerisch ist oder geschneit hat, ist die rechte Zeit gekommen, um die Stimmung mit einem Bratapfel zu heben. Nachfolgendes Rezept stammt aus den Allensteiner Nachrichten. Dort wird die ostpreußische Tradition hoch gehalten. Foto: Bratäpfel (Brücke-Osteuropa in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS