Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details

Blog / News

Der Kampf gegen Offshorezonen beginnt

17.01.2014

Bis zum Sommer hat die russische Regierung wirkungsvolle Instrumente zu schaffen um das System „Offshore“ in der russischen Wirtschaft zu liquidieren. Diese Weisung hat Präsident Putin gegeben. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 17. 1. 2014) Foto: Lukoil

Internationales Sommer-Studienprogramm in Kaliningrad

16.01.2014

Das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Kaliningrad informiert auf seiner Internetseite über das internationale Sommer-Studienprogramm in Kaliningrad im Zeitraum vom 21.04. – 11.07.2014.. Anmeldung bis 28. Februar. Lesen Sie hier. (Kaliningrad Domizil, Uwe Niemeier, 16. 1. 2014) Foto: university-directory.eu

Kaliningrad auf sehr niedrigen föderalen Ratingplatz abgestürzt

16.01.2014

Das Kaliningrader Gebiet ist von Platz 12 auf Platz 74 (von 83) im föderalen Rating des Ministeriums für Regionale Entwicklung abgestürzt. Kritisiert wird die Ineffektivität der Arbeit der regionalen Verantwortlichen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 16. 1. 2014) Foto: Sitz der Gebietsregierung, einst Finanzamt

Russland erwartet gesellschaftliches Erdbeben

16.01.2014

48 Prozent aller Russen erwarten im Jahre 2014 den Rücktritt vieler Minister und eine Vielzahl von Korruptionsskandalen. 17 Prozent aller Russen wiederum sind anderer Meinung. Dies ist das Ergebnis einer soziologischen Umfrage durch das „Lewada-Zentrum“ unter russischen Bürgern. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 16. 1. 2014)

Kaliningrader Schlagzeilen

15.01.2014

Kaliningrad-Domizil informiert in Schlagzeilen über interessante aktuelle Fakten aus dem gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Leben in Kaliningrad. Kurz und knapp zusammengefaßt in einem Satz. Lesen Sie hier . (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 1. 2014)

Kaliningrader Regierung kaufte Immobilien

15.01.2014

Im Monat Dezember wurde durch die Ausschreibungsagentur der Kaliningrader Gebietsregierung eine Reihe von Ausschreibungen realisiert. Hierzu gehörte auch der Erwerb von Wohnimmobilien in den Gebieten von Friedland, im Stablack und in Tilsit. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 1. 2014) Foto: Kaliningrad-Domizil

"Investbank" mit Rekorddefizit in die Insolvenz

14.01.2014

Die „Investbank“ hat einen neuen Rekord zur Bankrottsumme innerhalb russischer Unternehmen aufgestellt. Die russische Zentralbank hat eine Summe von 30,2 Milliarden Rubel (671 Mio. Euro) als Minusbestand in den Kassen festgestellt. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 14. 1. 2014)

Inflationsergebnisse in Russland 2013

14.01.2014

Die Inflation erreichte in Russland im Jahre 2013 üppige 6,5 Punkte auf der „nach oben offenen Inflationsscala“. Diese Zahl veröffentlichte die russische Statistikbehörde in der vergangenen Woche. Für das Jahr 2014 soll die Inflation 5,5 Prozent nicht übersteigen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 14. 1. 2014) Graphik: Kaliningrad-Domizil

Russische Bankendisziplinierung setzt sich 2014 fort

13.01.2014

Auch im Jahre 2014 wird die russische Zentralbank aktiv Lizenzen von Banken einziehen und die Sanierung von Banken veranlassen. Experten sprechen von mehreren Dutzend Banken. Kleinere Banken werden weiterhin Probleme mit der Liquidität haben und die staatlichen Banken werden Nutznießer dieses Disziplinierungsprozesses sein. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 13. 1. 2014)

Generalstaatsanwalt zu Korruption und Migrantenproblemen

13.01.2014

Der russische Generalstaatsanwalt Tschaika erklärte, dass die Korruption in Russland die Aufklärung von Straftaten die durch Migranten begangen werden, sehr erschwert. Er beschuldigte die russischen Beamten der verbrecherischen Gesetzesverletzung. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 13. 1. 2014) Foto: Russischer Generalstaatsanwalt Juri Tschaika (RIA Novosti archive, image #128943 / Ruslan Krivobok / CC-BY-SA 3.0 in Wikipedia)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS