Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details
Manufaktur im Schloss Eichmedien
Details

Blog / News

Geschichte: „Keine Zeit für Trauer – keine Zeit für Tränen...“  eine Dokumentation der Flucht aus Ostpreußen

26.09.2013

Die Vorsitzende der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil gab vor drei Jahren den Anstoß, eine Buchdokumentation über das Schicksal der Betroffenen von Flucht und Vertreibung herauszugeben. Diese ist jetzt im Rautenberg-Verlag erschienen

Gouverneur Zukanow: Kaliningrad bleibt russisch

24.09.2013

Nach den Worten des Kaliningrader Gouverneurs ist Kaliningrad eine Kriegsbeute und ist somit für ewig russisches Territorium. Diese Meinung vertrat der Gouverneur in der vergangenen Woche während einer Sitzung des „Rates für die Denkmalpflege der Gefallenen für das Vaterland.“ Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 24. 9. 2013)

Brücke bei Heiligenbeil übe die Jarft von Sprengstoff befreit

17.09.2013

Eigentlich sollte die Brücke in Folge der Abwehrkämpfe 1945 von der deutschen Wehrmacht gesprengt werden. Das mißlang, aber der Sprengstoff war schon deponiert, was all die Jahre seitdem niemand wusste. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 17. 9. 2013) Foto: Partie an der Wituschka - Jarft (Bernhard Waldmann)

Geheimakten aus Berlin zu Donelaitis veröffentlicht

15.09.2013

Am Donnerstag, den 12. September wurde im Gebietshistorischen Museum eine Ausstellung eröffnet. Sie ist dem 300. Jubiläumsjahr des Litauischen Poeten Kristionas Donelaitis gewidmet. In der Exposition «Leben meins ja es ist ehrlich ...» werden zum ersten Mal Materialien aus dem Geheimen Staatsarchiv des Fonds «Preußisches Kulturerbe» in Berlin veröffentlicht. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 9. 2013)

Der Königsberger Dom wurde 680 Jahre alt

15.09.2013

Uwe Niemeier hat sich Gedanken darüber gemacht, wie man einem so alten Dom gratuliert und hat eine interessante Lösung gefunden. Sehen Sie hier seinen Bericht samt übermütigem Video dazu (Kaliningrad-Domizil, 15. 9. 2013)

Der Königsberger Dohnaturm wird 160 Jahre alt

10.09.2013

Das Bernsteinmuseum in Kaliningrad würdigt den 160. Geburtstag des Dohnaturms, erbaut 1853 als Pendant zum Wrangelturm. Dieses Ereignis wird am Freitag, den 13. September gefeiert. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 10. 9. 2013) Details zum Dohnaturm finden Sie auch hier. Foto: Dohnaturm am Obersee.

Vortrag von Prof. Christopher Clark über den 1. Weltkrieg

07.09.2013

Am kommenden Dienstag spricht der bekannte Historiker im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG). Photo: Truppentransport imAugust 1914 (Wikipedia)

Venedig: Deutscher Film über das Schicksal der Wolfskinder

02.09.2013

"Wolfskinder" läuft beim 70. Internationalen Filmfest Venedig in der renommierten Nebenreihe Orizzonti. Foto: Wolfskinder (wolfskinder.com)

Rekonstruktion der Schlacht bei Gumbinnen im 1. Weltkrieg

27.08.2013

Am Sonntag fand die Rekonstruktion der Schlacht um Gumbinnen, einem Ereignis aus dem Ersten Weltkrieg statt. Deutsche und Russen standen sich gegenüber. Die Schlacht gewannen die Russen. Verloren haben trotzdem beide Seiten: Viele wertvolle menschliche Leben. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 27. 8. 2013) Foto:; Gefechtstand während der Schlacht bei Gumbinnen (Wikipedia)

Literatur:: Kriegserinnerungen 1938 - 1945

17.08.2013

Die Kriegserinnerungen eines hoch angesehenen österreichischen Historikers und ehemaligen Offiziers der Deutschen Wehrmacht, Johann Christoph Allmayer-Beck, mit dem Titel "HERR OBERLEITNANT, DET LOHNT DOCH NICHT!“ , wendet sich mehr an die jüngere Generation

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS