Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Die besten Reiseberichte, Reisetipps und Reiseangebote weltweit
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Ermländische Apotheke
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details

Blog / News

Sommerfeste der Ost- und Westpreußen

25.07.2012

In den Sommermonaten finden traditionell Zusammenkünfte der Menschen statt, die im Osten Europas ihre Wurzeln haben, so jetzt in Wiesbaden und in Uetersen

Adalbert von Prag, wurde von etwa 1070 Jahren in Böhmen geboren

23.07.2012

Der spätere Märtyrer stand schon als junger 30jähriger Bischof mit den Herrschaftszentralen im damaligen Europa in enger Beziehung. So pflegte er enge Kontakte zum Papst in Rom und zum deutschen Kaiser, aber ebenso zu den ungarischen und polnischen Herrscherhöfen. Als ihn der erste polnische König Boleslaw Chrobry zu den Missionsanstrengungen im Prußenland aufforderte, nahm das verhängnisvolle Schicksal seinen Lauf und machte ihn zu einem Märtyrer, der bis in unsere Tage große Beachtung erfährt.

Das Bild zeigt den Heiligen Adalbert auf einem Gemälde aus dem 15. Jh. (gemeinfrei in Wikipedia über Adalbert von Prag)

In Kaliningrad wurden syrische Helikopter aufgearbeitet, wie jetzt offenbar wurde

21.07.2012

Der russische Frachter „Alaed“, dem es zuvor nicht gelungen war, modernisierte Mi-25-Helikopter nach Syrien zu bringen, hat die Maschinen in Kaliningrad wieder ausgeladen

Das Bild zeigt einen russischen Militärhubschrauber (Dmitriy Pichugin, 17. 8. 2005, in Wikipedia über Militärhubschrauber)

Erhaltung der Berliner Gaslaternen

21.07.2012

Gerade Ostpreußen haben einen Sinn dafür, Traditionen zu erhalten und zu pflegen. Vielleicht möchte sich jemand an der gerade laufenden Unterschrioftenaktion für die Erhaltung der ehrwürdigen Laternen in Berlin beteiligen: http://www.openpetition.de/petition/online/erhaltung-der-berliner-gas-strassenbeleuchtung

Glocken und Kircheninventar aus Gevelsberg kamen nach Palanga in Litauen

19.07.2012

Nachdem die Pauluskirche in Gevelsberg am 31. 12. 2006 entweiht wurde, gelangten die Ausstattung - Kirchenbänke aus dem Betsaal von 1893, Altar, Taufstein, Leuchter, Abendmahlgerät, ein Kreuz - und jetzt auch die Glocken in die moderne Kirche im litauischen Ostseebad Palangen. Den ganzen Artikel lesen Sie hier. (WAZ, 19. 7. 2012)

Das Bild zeigt die Seebrücke in Palanga (Palangen) (Algirdas, 29. 6. 2006 in Wikipedia über Palanga - GNU Lizenz für freie Dokumentation)

Zum Jahrestag des Attentats auf Hitler würdigt die Welt den Widerstandskämpfer Heinrich Graf zu Dohna-Schlobitten

18.07.2012

Sein Gut in Tolksdorf, heute Tolkiny, lag keine 20 km von Hitlers Hauptquartier Wolfsschanze, dem Ort des Attentats, entfernt

Das Bild zeigt das Wappen der Familie zu Dohna, ca. 14. Jahrhundert (gemeinfrei aus Wikipedia über die Dohnas)

Anna-Maria Schulz, geb. van Hooven, von einem Bauernhof bei Frauenburg wird heute 101 Jahre alt

17.07.2012

Die Seniorin lebte seit 1958 bis zum 98. Lebensjahr im eigenen Haus in Langenberg im Bergischen Land. Die Behinderungen nach einen Sturz zwangen sie, ins Altersheim zu gehen, aber sie ist immer noch geistig fit und bester Dinge. Herzlichen Glückwunsch. (WAZ, 16. 7. 2012)

Neuer Präsidenten-Vertreter in der Oblast Kaliningrad

17.07.2012

Stanislaw Woskresenski, bislang Vizeminister für ökonomische Entwicklung in der Regierung und politisches Schwergewicht, ist neuer Bevollmächtigter des Präsidenten in Russlands Ostsee-Exklave

Das Bild zeigt die Erlöserkathedrale in Kaliningrad 2007 (Bernd Pernau)

760. Geburtstag der Stadt Memel

16.07.2012

Die Feiern aus Anlaß des Stadtjubiläums werden Ende Juli/Anfang August in Nida - Nidden und Klaipeda - Memel stattfinden. Nachfolgend das Programm

Das Bild zeigt das Thomas-Mann-Haus in Nidden, wo die Hohe Düne u. a. Schauplatz des Stadtjubiläums ist

Kultursommer in Olsztyn - Allenstein

16.07.2012

Bis zum 15. September gibt es im früheren Allenstein eine große Auswahl an Theaterstücken, Konzerten, Straßenfesten und Tanzworkshops

Das Foto gibt einen Blick auf die Allensteiner Burg wieder

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS