Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Bernsteinland - Ein Todesmarsch in Ostpreußen

08.01.2012

Der Dokumentarfilm im rbb am Donnerstag 12. Januar, 23.30 Uhr - 1 Uhr, erzählt das Schicksal der Opfer des Todesmarsches an die ostpreußische Bernsteinküste im Januar 1945. Details siehe hier. (rbb, über Lutz Szemkus, 8. 1. 2012) - siehe auch ostpreussen.net

Der große Impressionist Lovis Corinth

07.01.2012

Der Maler Lovis Corinth wurde am 21. Juli 1858 in Tapiau, Kreis Wehlau, geboren und zunächst Louis genannt, was er später in Lovis änderte. Er starb in Zandvoort in Holland an einer Lungenentzündung und wurde auf dem Waldfriedhof von Stahnsdorf bei Berlin zur letzten Ruhe gebettet.

Lovis Corinth, Selbstporträt mit Skelett, 1896 (Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz by-sa-2.0-de, The Yorck Project: 10.000 Meisterwerke der Malerei.Wikipedia Januar 2012)

Heute NDR 20.15 Uhr: Winterreise durch Ostpreußen

05.01.2012

Wolfgang Wegner hat die Menschen im heute polnischen Teil Ermlands und Masurens besucht, zugesehen, wie sie im Winter fischen und Eis schneiden für die Kühlkammern und Reet für den Export, den Bauern mit seinem Rückepferd in den Wald begleitet und einen Förster auf der Suche nach Wölfen in seinem Revier. (NDR.de, 5. 1. 2012)

Grete Karla ist in Ostpreußen geboren und aufgewachsen und feiert heute im Kreise ihrer Familie ihren 100. Geburtstag, Karl Roski wurde immerhin 80, Heinz Groß 90

04.01.2012

Seit 1965 lebt Grete Karla in Sigmaringen, Karl Reski wurde nach der Flucht in Schönenbach-Staufen sesshaft, Heinz Groß war stark mit dem Tischtennis verbunden

Willkommen im neuen Jahr. Gleich geht es los mit einem Veranstaltungshinweis: Diavortrag „Naturparadies Masuren und Danzig, 1000 Jahre alte Handelsstadt“

03.01.2012

Montag, 23. Januar, 20 Uhr in Elsfleth

Guten Rutsch ins neue Jahr

30.12.2011

Da ja nun das alte Jahr unaufhaltsam zu Ende geht, wünscht das Team von Potrimpus all unseren Besuchern, dass das neue Jahr viel Freude und Erfolge bringt. Bleiben Sie gesund, und im neuen Jahr geht es dann weiter

Nachfolgend die einstige evangelische, jetzt orthodoxe Kirche in Heilsberg

Zum Jahresausklang eine diamantene Hochzeit

30.12.2011

Gisela und Alfred Demmer feierten am Donnerstag in der Nähe von Weimar mit ihren drei Kindern, sechs Enkeln und dem Urenkel

Nirgendwo liegen unberührte Natur und kulturelle Vielfalt so dicht beieinander wie im Baltikum

29.12.2011

Estland, Lettland, Litauen und die russische Exklave Kaliningrad gelten immer noch als Geheimtipp

Neue Pregelbrücke für Verkehr freigegeben

28.12.2011

Seit dieser Woche rollt der Verkehr auf der knapp zwei Kilometer langen Flussquerung

Auf der Ostseewerft „Jantar“ in Kaliningrad gebaute Fregatte für Indien erfolgreich getestet

27.12.2011

Um die staatliche Tests abzuschließen, soll die Fregatte eine Seeprüfung bestehen und diese ist für Januar 2012 geplant. (Stimme Russlands, 26. 12,. 2011)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS