Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Ermländische Apotheke
Details
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Ist der Patriarch von Moskau ein Immobilienhai?

29.03.2012

Ins schiefe Licht von Negativ-Schlagzeilen geraten ist Kirill I., einst Erzbischof und Metropolit der Diözesen von Smolensk und Kaliningrad, der seit 1. Februar 2009 Patriarch von Moskau und damit Vorsteher der russisch-orthodoxen Kirche ist. Näheres lesen Sie hier. (nachrichten.at, 29. 3. 2012)

Ausstellungen des memelländischen Malers Archibald Bajorat.in Oberursel und Frankfurt/M.

28.03.2012

Die Ausstellung in Oberursel wird am 15. Mail eröffnet. Das abstrakte Werk des Künstlers ist ab 26. April in Frankfurt/Main zu sehen

Vier Reaktoren in Kaliningrad und Weißrussland geplant

27.03.2012

Litauen, das selbst ein AKW plant, fordert von den Nachbarländern mehr Transparenz in Bezug auf Belastungstests und Umweltverträglichkeitsprüfungen

Ultraschallgerät für Hospiz in Litauen

27.03.2012

Ein sozialer Hilfstransport der Caritas ist auf dem Weg nach Kaunas. Die Caritas organisiert solche Fahrten seit 20 Jahren und Hilfe wird dringend benötigt

Agnes-Miegel-Tage in Bad Nenndorf

27.03.2012

Die Dichterin wurde aufgrund wissenschaftlicher Studien politisch rehabilitiert und es gab kaum noch Straßenumbenennungen

Friedrich-Ausstellung im Schloss Wolfshagen in der Prignitz

26.03.2012

Das Schloss Wolfshagen in der Gemeinde Groß Pankow in der Prignitz gehört zu den ersten Orten, an denen das Andenken an den preußischen König Friedrich II. zelebriert wurde. Das Friedrichjahr 2012 bietet seit dem 25. März den Anlass zu einer Sonderausstellung „Die frühe Friedrich-Verehrung und ihre zeitgenössische Rezeption in Preußen" im Schloss Wolfshagen. (Galerien, Museen & Ausstellungen, 25. 3. 2012 - über Walter Mogk)

Ostpreußen - Biographie einer Provinz

25.03.2012

Hermann Pölking macht die Geschichte dieses Landstrichs erlebbar und verständlich, indem er unzählige Augenzeugenberichte und Erinnerungen mit den historischen Fakten zum Panorama einer mehr als 700-jährigen Geschichte verwebt

Freunde finden in Selenogradsk (Cranz)

23.03.2012

Der Verein Selenogradsk lädt zur Reise ins ehemalige Ostpreußen ein. Teilnehmer übernachten in russischen Familien

Hundertster Geburtstag des Raumfahrtexperten Wernher von Braun

23.03.2012

Der Raketenspezialist wurde am 23. März 1912 in Wirsitz in der Provinz Posen geboren, wo der Vater gerade Landrat war

Das Bild zeigt US-Präsident John F Kennedy und Wernher von Braun am 19. Mai 1963 (aus Wikipedia, Quelle: http://www.redstone.army.mil/)

Der in Königsberg geborene Manager Hans-Peter Schmidt wurde 70

22.03.2012

Schmidt ist Aufsichtsratsvorsitzender der Nürnberger Versicherungsgruppe

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS