Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Ermländische Apotheke
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details

Blog / News

Preussen-Kurier

22.12.2015

Die gerade erschienene Weihnachtsausgabe des Preussen-Kurier sehen Sie hier. (Rainer Claaßen). Foto: Ev. Kirche in Lötzen (Joachim Scheuring im Preussen-Kurier)

Video: Die moderne Innenstadt von Kaliningrad,

20.12.2015

Der gut deutsch sprechende russische Autor schildert das heutige Kaliningrad aus einer sehr persönlichen Sicht. Der Beitrag hat eine Länge von 10:07 min und wurde am 13. Juli 2015 durch Alexander Bekker bei youtube eingestellt. S2015ehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 20. 12. 2015) Foto: Siegesplatz/Hansaplatz

Fischverarbeitung in Kaliningrad nimmt Fahrt auf

19.12.2015

Im kleinen Ort Wsmore im Südwesten des Kaliningrader Gebietes, macht der Bau eines neuen Komplexes für die Fischverarbeitung Fortschritte. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 19. 12. 2015) Foto: Heringsfang vor Norwegen (Artle Grimsby aus Utsira, Norwegen, in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution 2.0 Generic license)

Margarethe Luther, die jüngste Tochter Martin Luthers

19.12.2015

An der Wiege des Mädchens soll Martin Luther das Weihnachtslied „Vom Himmel hoch da komm ich her“ gedichtet haben. Bild: Margarethe Luther, von Lucas Cranach d. J. (Wikipedia, gemeinfrei)

Neues vom Bernsteinzimmer

19.12.2015

Der in Kaliningrad sehr bekannte Historiker Trifunow hat erklärt, dass er die Eingangstür zum Bernsteinzimmer im Lasch-Bunker gefunden haben will. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 19. 12. 2015)

Video:Fischdorf und Dom in Kaliningrad

13.12.2015

Im Zentrum der heutigen Exkursion steht die Kneiphofinsel mit Dom und das neue Fischdorf – ein Anziehungspunkt für Touristen, wo in Kürze mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen wird. Der Beitrag hat eine Länge von 7:26min und wurde am 21. Juni 2015 durch Alexander Bekker bei youtube eingestellt. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 13. 12. 2015) Foto: Fischdorf am Pregel

Wirtschaftsstandort Kaliningrad

12.12.2015

Gouverneur Nikolai Zukanow hat am Freitag die Ernennung des neuen Industrieministers Rustem Gisatullin unterschrieben. Sehen Sie hier
Es gibt Defizite bei der Entwicklung des Kaliningrader Gebietes. Lesen Sie hier.
D
ie Kaliningrader Regierung sucht einen Investor für die Mehlproduktion. Lesen Sie hier.
(Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 12. 12. 2015)

Hermann Brachert, Bildhauer und Professor an der Königsberger Kunst- und Gewerkschule

12.12.2015

Seine Plastik „Erinnerung an Ostpreußen“ steht seit dessen Eröffnung 1987 vor dem Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg, Ritterstraße. Er wurde vor 125 Jahren geboren und lebte lange in Georgenswalde, unweit von Rauschen. Foto: Skulptur der Nymphe in Rauschen

Waldemar Grzimek

07.12.2015

Der Bildhauer und Grafiker Waldemar Grzimek wurde im Dezember 1918 in Rastenburg geboren. Er wirkte gleichermaßen in Ost- wie in Westdeutschland und war so quasi ein Wanderer zwischen den Systemen. Foto: Denkmal Heinrich Heines in Berlin (Eisenacher in Wikimedia Commons, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license).

Gefahr für die Kirche in Domnau

06.12.2015

Herr Marcus Stritzke übermittelte folgende Information: "Der Verfall der Fresken in der Kirche in Domnau schreitet dramatisch voran. Dabei wäre es ein Leichtes, das Dach abzudichten. Wie in Melauken wird wohl auch bei dieser Kirche das Dach bald zusammenbrechen."" Sehen Sie hier den Zustand 2011 und den Zustand 2015 . Foto: Zustand 2015 (Marcus Stritzke)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS