Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Deutsch-polnische Übersetzungs- und Dolmetscherdienste
Details
Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

Gesamt: 106 Treffer

Entwürdigende Werbeplakate zum russischen Tag des Sieges

09.05.2013

Jedes Jahr tauchen kurz vor der Siegesfeier immer wieder Werbeplakate mit deutschen Soldaten und Sonderangeboten für Beerdigungen auf

Das Schema des jährlichen Vogelflugs der Störche

08.05.2013

Der Vogelzug und insbesondere der Zug der Störche ist selbst heute noch ein beeindruckendes Phänomen. Im Pulk ziehen die großen Vögel nur streckenweise flügelschlagend geradeaus. Tatsächlich vollzieht sich ihr typischer Zug in einer langsamen Kreis- und Spiralwanderung. Den Artikel lesen Sie hier. (Bürstädter Zeitung, 8. 5. 2013) (Foto: Storchenrast in Israel, Google)

"Unsere Bürokraten hassten Königsberg"

01.05.2013

Der Kreml lehnt eine Rückbenennung von Kaliningrad in Königsberg ab. Doch eine Gruppe von Bürgern kämpft um den alten Namen. Andere setzen sich dafür ein, die Überreste der deutschen Architektur zu erhalten: Kopfsteinpflaster, Straßenbahnschienen und den Zoo. Den Artikel lesen Sie hier (Deutschlandradio, 30. 4. 2013).

Klaus Otto Skibowski aus Ostpreußen, u. a. Berater Adenauers, ist gestorben

23.04.2013

Klaus Otto Skibowski galt als Mensch und als Publizist gleichermaßen als Maßstab und Vorbild des deutschen Journalismus und der PR, der er seit 60 Jahren verbunden war

Heinz Schön, der Chronist der "Gustloff-Katastrophe", ist im Alter von 86 Jahren gestorben

19.04.2013

Heinz Schön war Zahlmeisteranwärter auf der Wilhelm Gustloff und Zeitzeuge ihrer Versenkung durch ein sowjetisches U-Boot am 30. 1. 1945, die er mit viel Glück als einer von 1.239 Gestrandeten überlebte. Über 9.000 Menschen fanden den Tod. In vielen Vorträgen hat er von diesem Ereignis berichtet. (Peter Kalisch, 18. 4. 2013) (Foto: Lazarettschiff Wilhelm Gustloff 1939 - Wikipedia)

Die Ostpreußin Rosalia Röseler starb mit 109 Jahren

12.04.2013

Sie war die älteste Einwohnerin von Mainz und die zweitälteste von Rheinland-Pfalz

Ein Abkommen zwischen Kaliningrad und Rostock

11.04.2013

Am Freitag wurde das Programm zur Zusammenarbeit zwischen Kaliningrad und Rostock für die Jahre 2013-2014 unterzeichnet. Wie man der "Клопс.Ru" im Pressedienst des Stadtrates von Kaliningrad mitgeteilt hat, sei das Programm von Fachleuten beider Stadtverwaltungen im Rahmen des Abkommens zwischen beider Städten, das 1999 in Kraft getreten war, erarbeitet worden

Der Wunsch als Vater des Gedankens

29.03.2013

Kaliningrad zählt mit seinem Charme zu den sieben interessantesten Städten Russlands, aber auch als Beutestadt. Die ganze Geschichte lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 28. 3. 2013)

Ein Ostergespenst

29.03.2013

Im Fort Nummer 5 in Kaliningrad hatte eine der Überwachungskameras ein leuchtendes Objekt aufgenommen, das die Mitarbeiter des Museums später als ein Gespenst deuteten. Dies hat der "Клопс.Ru", der Museumsleiter Sergej Rymbalowitsch, berichtet.

Foto: Fort V in Kaliningrad (Livejournal)

Eiserne Hochzeit mit ostpreußischer Beteiligung

20.03.2013

Am 20. März 1948 wurden Carola Möller aus Zielkeim im Kreis Fischhausen und Herbert Möller aus dem Sudentenland in Neumünster ein Ehepaar. Das Ehepaar Möller baute sich bei Neumünster ein Haus und Herbert Möller gründete 1953 die Siedlergemeinschaft Eigener Herd, war hier Gemeinschaftsleiter und 30 Jahre lang Siedlerbund-Kreisvorsitzender. 1966 bis 1986 leitete er die CDU-Fraktion, war von 1982 bis 1991 CDU-Kreisvorsitzender und führt seitdem den Ehrenvorsitz. Zur Familie gehören zwei Kinder. Die alten Möllers sind immer noch wohlauf. Wir gratulieren herzlich zur Eisernen Hochzeit. (shz.de, 20. 3. 2013) (Foto: Bastelkate)

Gesamt: 106 Treffer

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS