Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

BURGEN + SCHLÖSSER im Land des DEUTSCHEN RITTERORDENS
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

Sie suchen Ihr Traumhaus in Masuren? Wir liefern die Angebote dafür!

Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details
Computernotdienst in Allenstein
Details

Blog / News

Literatur: Franz W. Seidler "Verbrechen an der Wehrmacht"

23.08.2015

Kriegsgreuel der Roten Armee - 704 Seiten, viele s/w. Abbildungen, gebunden im Großformat
Preis: nur 24,80 Euro

Vor 125 Jahren wurde in Ostpreußen Walther Funk geboren

19.08.2015

Aus Ostpreußen stammten besonders viele Widerständler gegen Hitler, aber die Provinz war auch Geburtsort eines der Hauptkriegsverbrecher der Nazi-Zeit: Walther Funk. Die meisten Hauptkriegsverbrecher kamen allerdings aus dem Süden des Deutschen Reichs, aus Bayern und Österreich. Foto: Tempelhüterkopie vor dem Landstallmeisterhaus in Trakehnen, unweit von Danzkehmen (Burkhard von Henninges)

Die Kiste mit dem Inflationsgeld enthielt noch mehr

08.08.2015

Die vor wenigen Tagen bei Rekultivierungsarbeiten an einem altdeutschen Denkmal gefundene Metallkiste mit Inflationsgeld, Zeitungen und einer Botschaft an die zukünftigen Generationen gibt weitere Informationen preis. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 8. 8. 2015)

Im Kreis Nesterow (Stallupönen) wurde in der Nähe eines altdeutschen Denkmals eine Kiste mit 50 Milliarden Deutsche Mark gefunden. Außer dieser Geldsumme enthielt die Kiste noch andere Wertgegenstände. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 25. 7. 2015) Foto: Notgeld aus der Inflationszeit 1923 (Wikipedia, gemeinfrei)

Der ostpreußische Jurist und Reiseschriftsteller Ludwig Passarge

06.08.2015

Passarge gehört in die Reihe hochkarätiger Juristen aus Ostpreußen, die als erfolgreiche Dichter und Schriftsteller in Erscheinung getreten sind wie E. T. A. Hoffmann und Ernst Wichert. Foto: Buchcover Nabu Press 2010

Der Bariton Willy Rosenau wurde von 100 Jahren geboren

23.07.2015

Viele Musikfreunde werden sich noch an den Opernsänger und Unterhaltungskünstler erinnern, der das weithin bekannte Rosenau-Trio gegründet hatte. Foto: Plattencover

Der Arzt Karl Kollwitz

19.07.2015

Als Ehemann von Käthe Kollwitz lebte er zwar im Schatten seiner berühmten Frau, entfaltete aber als Armenarzt in Prenzlauer Berg eine eigene segensreiche soziale Tätigkeit. Er starb vor 75 Jahren. Foto: Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg 1979 (Bundesarchiv Bild 183-U0514-0020 / CC-BY-SA in Wikipedia)

Der Königsberger Architekt Friedrich Lahrs

11.07.2015

Sein bekanntestes und heute noch existierendes Werk ist das Kantgrab am Königsberger Dom, das den 2. Weltkrieg ziemlich unbeschadet überstand und möglicherweise verantwortlich dafür war, dass die Ruine des Königsberger Doms nicht dem Erdboden gleich gemacht wurde. Friedrich Lahrs wurde vor 135 Jahren geboren. Foto: Kantgrab am Königsberger Dom von Friedrich Lahrs (kyselak, 5. 9. 2008, in Wikipedia, license is included in the section entitled GNU Free Documentation License , Version 1.2.)

Bischof Maximilian Kaller

07.07.2015

Er war der letzte deutsche Bischof des Ermlands. Heute jährt sich sein Toedestag. Foto: Bischofsresidenz am Frauenburger Dom 2012 (Frederik Blattgerste)

Vor 95 Jahren starb der langjährige Direktor des Altstädtischen Gymnasiums in Königsberg

04.07.2015

Teile seiner Grabanlage gehören zu den wenigen Restbeständen vom alten Friedhof an der Cranzer Allee

Unternehmen Barbarossa

22.06.2015

In den Morgenstunden des 22. Juni 1941, vor 74 Jahren, drang die Deutsche Wehrmacht ohne Vorwarnung in die Sowjetunion ein, angeblich, um Lebensraum für die arische Rasse zu erobern. Nach vielen Kämpfen, schrecklichen Kriegsszenen und menschenverachtenden Gräueln auf allen Seiten lag Deutschland in Trümmern und die deutschen Ostgebiete waren verloren. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 22. 6. 2015) Bild: DVD bei Amazon

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS