Deutsch Polnisch Russisch 
 



 

Manufaktur im Schloss Eichmedien

Straße:
Nakomiady 7 B
PLZ:
11-400
Ort:
Kętrzyn
Land:
Republik Polen
Kontaktdaten:
Telefon:
+48 661 255 653
Webseite:
nakomiady.pl
E-Mail:
palac@nakomiady.pl

Bereits im Anfang des 18. Jhs. bestand in Nakomiady - Eichmedien eine Keramikmanufaktur, die die hiesigen Tonvorkommen dazu benutzte, Backsteine zu produzieren. Diese Tradition wurde von den jetzigen Schlossbesitzern aufgegriffen. Sie stellen hier den Typus der Danziger Öfen her und versehen diese mit handgemalten Motiven, wie sie dem damals vorherrschenden Geschmack bei holländischem Tongeschirr und Fliesen entsprechen,

Der Prozess der Ofenproduktion beginnt mit der Anfertigung der Modelle und der Herstellung der speziellen Formen. Die einzelnen Kacheln werden gegossen und dann vor der Glasur aufwändig und präzise verziert - genauso manuell, wie man es vor Jahrhunderten machte. Deshalb ist jeder Ofen ein Unikat.

Sämtliche hier hergestellten Öfen sind Nachbildungen von originalen Öfen, die einst in verschiedenen west- und ostpreußischen Schlössern und Gutshäusern standen. So wird z. B. der „Kantor"-Ofen nach dem Vorbild des Danziger Ofens aus dem Uphagenhaus in Danzig geformt und für den zylindrische Ofen „Grazymy" stand ein Ofens aus dem 18. Jahrhundert im Gutshaus von Grazymy - Grasnitz bei Osterode Pate. Es gibt acht Basistypen, darunter weitere Nachbildungen von Öfen, wie sie in Nakomiady - Eichmedien, und in den Gushäusern Stolno - Stollen und Besia - Bansen anzutreffen waren. Mit ihnen lebt die ansonsten versunkene Kultur ländlicher ostpreußischer Lebensart und Tradition beispielhaft weiter. Außerdem gibt es stilvolle Küchenherde und Kaminmasken.

Seite 2 von 2
Handbemalte Kacheln
Kachelfries im Badezimmer
Keramik-Lichtschalter
 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS