Willkommen im Informationszentrum

Der Nationalpark Kurische Nehrung

Der Nationalpark Kurische Nehrung

04.08.2012

Am Grenzübergang zwischen der Oblast Kaliningrad und Litauen kommt es vor allem jetzt in der Hochsaison zu langen Staus. Russische Nehrungsbewohner benötigen ein Schengen-Visum, um Verwandte und Bekannte jenseits der Grenze zu besuchen.

Der Ausflugsverkehr auf dem Kurischen Haff ist praktisch zum Erliegen gekommen, weil auf russischer Seite noch keine Grenzabfertigungsstelle existiert. Durch eine verstärkte Zusammenarbeit bemühen sich die russische und die litauische Nationalparkbehörde darum, die aus der Teilung der Nehrung erwachsenden Probleme zu lösen und die einzigartige Natur der “europäischen Sahara” wirksam zu schützen.

(Deutschlandfunk, 4. 8.l 2012)

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.