Willkommen im Informationszentrum

Die Geschichte des Glücksspiels in Preußen

Die Geschichte des Glücksspiels in Preußen

17.01.2022

Das Glücksspiel reicht Jahrhunderte zurück und solange es etwas gab, mit dem man handeln konnte, gab es auch immer einen Weg. Die Menschen waren schon immer von dieser Tätigkeit fasziniert und haben daher viele Wege gesucht, um ihr zu frönen. In den Saloons wurde um alles Mögliche gefeilscht, und zwar so häufig, dass es zu einer Art von Unterhaltung wurde.

Wie bei jeder Sportart begannen die Menschen, das Glücksspiel zu missbrauchen und es begann sich negativ auszuwirken. Daraufhin wurden die Gesetze geändert und das Glücksspiel wurde in den meisten Gebieten verboten. Heute zum Glück nicht mehr. Die Gesetze und Vorschriften ändern sich und die Menschen können jetzt legale Casinos wie 21 Casino finden, in denen sie mit großzügigen Boni spielen können, ohne jegliche Einschränkungen. Wenn Sie glauben, dass ein solches Casino etwas für Sie ist, klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.

Als sich die Glücksspielgesetze 1868 änderten

Eine staatliche Lotterie wurde in Monarchien wie Spanien, Österreich, Frankreich und Preußen eingeführt. Im 17. Jahrhundert gab es einen großen Boom des Glücksspiels, das nicht von der Regierung genehmigt wurde. Spiele wurden in den Häusern der Gesandten von Hessen-Kassel und Preußen gespielt. Hochrangige Persönlichkeiten verwandelten ihre Häuser in Spielhöllen. Da es keine Kontrolle über das Glücksspiel gab, wurde die Aufgabe der Regierung, einzugreifen, noch schwieriger. Mit der zunehmenden Zahl der Spielhöllen wurde versucht, die Monarchie einzuschüchtern, damit sie das Glücksspiel einstellte.

Während der Ära Napoleons verlor der General von Preußen über 1,5 Millionen Francs bei Glücksspielen. Im Jahr 1868 wurde ein preußisches Gesetz zur Einschränkung der Kasinos erlassen, das schließlich 1872 zu deren Schließung führte. Bis 1930 gab es keine Toleranz für Glücksspiele. In der Mitte dieses Zeitraums fanden die Menschen immer noch Wege, sich heimlich in Spielhallen einzuschleichen.

Mitte der 1930er Jahre ändert sich das Glücksspiel ein wenig

In dieser Zeit wurden die Gesetze ein wenig gelockert, um das Glücksspiel zu erlauben. Ab 1938 wurde verfügt, dass das Glücksspiel im Prinzip wieder erlaubt ist. Während des Naziregimes hatte nur Baden-Baden eine Lizenz für den Betrieb eines Casinos erhalten. Die Aufregung währte nicht lange, denn im letzten Kriegsjahr von 1944 bis 1950 wurden sie wieder geschlossen.

Die Regierung musste mehr Kontrolle über die Spielbanken erlangen und so wurde der Glücksspielstaatsvertrag eingeführt. In Zukunft sollte er dafür sorgen, dass strenge Gesetze umgesetzt und die Spieler geschützt wurden. Mit dem Aufkommen der Online Casinos gab es eine Grauzone, die die Regierung nicht kontrollieren konnte. Damals wurden mehr Regeln und Vorschriften eingeführt. Seitdem gibt es viele Debatten über die Fairness der Regeln.

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.