Willkommen im Informationszentrum

Erinnerung an die Bildhauerin Hilde Leest

Erinnerung an die Bildhauerin Hilde Leest

22.10.2020

Hilde Leest (22. 10. 1903 – 27. 11. 1970) wurde in Königsberg als Abkömmling einer alten Handwerkerfamilie aus Töpfern, Maurern, Zimmerleuten geboren. Der Großvater hatte eine Baufirma, der Vater war Baumeister. In Bunzlau wurde sie zur Keramikerin ausgebildet und studierte dann an der Königsberger Kunstgewerbeschule. bei Hermann Brachert und Stanislaus Cauer. 1928 ging sie nach Berlin. Nach Kriegsende richtete sie ein neues Atelier ein und schuf dort Werke zu den Themen Not, Vertreibung, Heimkehr. Am bekanntesten und bedeutendsten gilt ihre Monumentalplastik “Wiedervereinigung”, die in Berlin Wedding nahe dem ehemaligen Grenzübergang Chausseestrasse stand. Sie war Kulturpreisträgerin der Landsmannschaft Ostpreußen 1964 und starb verarmt und einsam in einem Berliner Krankenhaus.

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.