Willkommen im Informationszentrum

Erinnerung an Fritz Kudnig aus Königsberg

Erinnerung an Fritz Kudnig aus Königsberg

17.06.2020

Fritz Kudnig (17. 6. 1888 – 6. 2. 1979) wurde in Königsberg geboren Sein Vater war der Wachtmeister Friedrich Wilhelm Kudnig, der in Königsberg bei den Wrangel-Kürassieren als Wachtmeister im Dienst war und anschließend in Braunsberg einen zivilen Beruf ausübte. In dieser Stadt wuchs Fritz Kudnig auf. Die Familie der Mutter stammte aus Deutschendorf, Kr Pr. Holland.

Fritz Kudnig war Königsberger Justizbeamter und wohnte in der Pregelstadt bis zur Vertreibung. Er war Ehrenmitglied im deutschen Schriftstellerverband, erhielt 1959 die Agnes-Miegel-Plakette, überreicht von der Dichterin persönlich. 1964 Verleihung des ostpreußischen Kulturpreises, 1985 Goldenes Ehrenzeichen der Landsmannschaft Ostpreußen.

1922 erste Gedichtsammlung veröffentlicht, Nehrungsbuch in mehreren Auflagen, “Flucht und Einkehr“ (Gräfe und Unzer 1958) über die Tragödie der deutschen Flucht aus Ostpreußen, “Von Opfer zu Opfer“, „Das begrabene Herz“. Details siehe hier.

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.