Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details

Blog / News

Gesamt: 124 Treffer

Deutschlands Spielotheken und das Sozialkonzept – eine eindeutig zweideutige Motivation von Spielotheken-Betreibern?

11.05.2018

Wer in Deutschlands Spielotheken den ein oder anderen Euro gewinnen möchte, der befindet sich mit diesem Anliegen in bester Gesellschaft. Immer mehr Spieler und Spielerinnen vom klassischen Lotto wechseln wegen der höheren Gewinnwahrscheinlichkeit, teils aber auch unter sozialen Aspekten in die Spielotheken. Hier kann man mit Freunden spielen, ein bisschen Spaß haben und mit ein bisschen Glück sogar einen Gewinn abstauben, doch aus dem anfänglichen Kitzel und Vergnügen wird manchmal leider ein ernsthaftes und bedenkliches Spielverhalten – die Spielsucht. Foto: Spieler in einer Spielothek (Wilhelm Joys Anderson in Wickimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license)

Die Fernsehjournalistin Heidi Saemann wäre heute 80 Jahre alt geworden

27.04.2018

Mit ihren Reportagen und Dokumentationen aus Ostpreußen und dem Baltikum erwarb sie sich besondere Verdienste. Foto: Die Marienburg (DerHexer in Wikimedia Commons,licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2,2 + 2,0 + 1,0 Generic license)

Die unermüdlichen Leiferder, Kreis Gifhorn, haben den 125. Hilfstransport nach Ortelsburg auf den Weg gebracht

18.04.2018

Zusammen mit Günther van der Wall, Michael Pfefferkorn und Gerd Lootze hat der bereits allseits bekannt Werner Koepke den neuesten Hilfstransport nach Ortelsburg gebracht. Der Förderverein Masurenhilfe e.V. hat seit Jahresbeginn so viele Sachen gesammelt, dass gleich zwei VW Crafter zum Abtransport erforderlich waren. VW Nutzfahrzeug Hannover hat diese Fahrzeuge wieder zur Verfügung gestellt. Foto: Abgebildete Personen von links: Günther van der Wall, Gerd Lootze, Dr. Mariola Jaworska (Leiterin Schule Nr. 3), Ryszard Lopatka, Michael Pfefferkorn

Der masurische Schriftsteller Herbert Reinoß ist tot

23.01.2018

Nach einer Mitteilung der PAZ starb er am 29. Dezember 2017. Er hat viel dazu beigetragen, das alte Masuren in liebenswerter Erinnerung zu behalten. Foto: Masurische Landschaft bei Steinort (Frederik Blattgerste, 2010)

Der Ostpreuße Dieter Eichler aus Lötzen ist gestorben

20.01.2018

Dieter Eichler, Vorsitzender der Kreisgemeinschaft Lötzen, ist im Alter von 84 Jahren gestorben – siehe hier. Wir drücken den Angehörigen und der Kreisgemeinschaft Lötzen unser tief empfundenes Mitgefühl aus.
Manfred Höhne, ostpreussen.net Foto: Brunokreuz in Lötzen (Frank Schubert)

Die neueste Ausgabe der Masurischen Biene

19.12.2017

Die im Dezember erschienene Masurische Biene Nr. 44 mit neuesten Nachrichten aus Masuren und aus der masurischen Genealogie können Sie hier anschauen (unter "Masurische Bienen", letzte Zeile). Foto: Nektar sammelnde Biene (Bgelo777 in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license)

Neuestes Rundschreiben der LO Landegruppe NRW

13.12.2017

Soeben ist das aktuelle Rundschreiben 4/2017 ins Netz gestellt worden. Sie können es hier anschauen (Werner Schuka). Foto: Titelseite des aktuellen Rundschreibens

122. Hilfstransport nach Ortelsburg

18.11.2017

Wieder haben die Mitarbeiter der Masurenhilfe e. V. in Leiferde einen Transporter mit Hilfsgütern nach Szchytno – Ortelsburg auf den Weg gebracht, bis unters Dach vollgestopft mit Rollstühlen, Rollatoren, Textilien, medizinischen Geräten und Verbandsmaterial. Empfänger sind die Sozialstation Lazarus sowie eine Grundschule, die Schreibhefte und ein Keyboard für den Musikunterricht erhielt. (Aller-Zeitung, 14. 11. 2017). Foto: Koepke. Wer die Masurenhilfe mit Geld- oder Sachspenden unterstützen möchte, findet die Kontaktdaten unter http://masurenhilfe.org/donate-now

Die Leiferder Masurenhilfe in der Presse

19.10.2017

Tue Gutes und rede darüber. So machen es auch die Freunde in Leiferde bei Gifhorn, die fleißig Hilfsgüter sammeln und nach Ortelsburg transportieren. Davon nimmt auch die Presse Notiz, wie auf dem Bild zu sehen ist.. Foto:. Koepke

August Roszig ist am 10. Oktober 2017 gestorben

14.10.2017

Wir trauern um einen der letzten Ostpreußen, der bis zu seinem Lebensende in der Heimat gelebt hatte. Nachruf von Christian von Redecker. Foto: August Roeszig

Gesamt: 124 Treffer

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren