Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Computernotdienst in Allenstein
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details

Blog / News

Ostpreußische Sprache

05.12.2018

Vortrag von Klaus Papies am Mittwoch, 5. Dezember 2018, 18:30 Uhr im Ostpreußischen Landesmuseum. Eintritt: 4 €. Foto: Buchcover (Ostpreußisches Landesmuseum)

Arnold Sommerfeld

05.12.2018

Sommerfeld zählt neben Max Planck, Albert Einstein und Niels Bohr zu den Forschern, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts die moderne theoretische Physik mit ihren Grundpfeilern Quantenphysik und Relativitätstheorie schufen und zum Fundament der Physik machten. Er wurde vor 150 Jahren geboren. Foto: Büste von Arnold Sommerfeld in München (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

So habe ich das ja noch nie gesehen! – Exponate neu entdecken

04.12.2018

Führung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Museum erleben mit Ann-Christin Lepper M.A., Wissenschaftliche Volontärin am OL am Dienstag, 4. Dezember 2018, 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee und Gebäck). Foto: Modell der Marienburg (Ostpreußisches Landesmuseum)

"Highlights der neuen Dauerausstellung" im Ostpreußischen Landesmuseum

02.12.2018

Öffentliche Sonntagsführung am Sonntag, 2. Dezember 2018, 14:00 Uhr im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg. Museumseintritt zzgl. 1,50 Euro Foto: Schlitten, mit dem der Große Kurfürst über das Eis des Kurischen Haffs zum Sieg über die Schweden eilte (Copyright: Ostpreußisches Landesmuseum)

Erinnerung an die Malerin Lotte Laserstein aus dem Oberland Ostpreußens

01.12.2018

Die Porträtistin und Landschaftsmalerin wurde vor 120 Jahren geboren. Foto: Lotte Laserstein bei der Arbeit an ihrem Gemälde "Abend über Potsdam" um 1930 (Wanda von Debschitz-Kunowskii in Wikipedia, gemeinfrei)

„… wenn einem nicht ein wunderbares Bild in der Seele fehlen soll“

28.11.2018

Vorträge und Film: Die Kurische Nehrung – einstige Grenzregion zwischen Deutschland und Litauen am Mittwoch, 28. November 2018, 18:30 Uhr. Veranstaltungsort: Ostpreußisches Landesmuseum. Eintritt: 6 € Foto: Thomas-Mann-Haus in Nidden (Ostpreußisches Landesmuseum/Förderverein Thomas-Mann-Haus e.V.)

Georg Hermanowski wurde 100 Jahre alt

27.11.2018

Der bekannte Schriftsteller hat ein umfangreiches Werk an Romanen, Erzählungen, Essays, Gedichten und Theaterstücken hinterlassen, dazu ein Unzahl von Übersetzungen vorwiegend aus dem Flämischen. Nach 1968 konzentrierte er sich auf seine Heimat Ostpreußen. Foto: Buchcover

Die Top-Sehenswürdigkeiten in Kaliningrad

26.11.2018

Abgesehen von Moskau, St. Petersburg und Sotschi bleiben in Russland viele Städte eher im Verborgenen, einschließlich der wunderschönen Stadt Kaliningrad, die sich wirklich mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Foto: Kaliningrad,Kantinsel (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Der Philosoph und Theologe Friedrich Schleiermachen wurde vor 250 Jahren geboren

22.11.2018

Ähnlich wie Kant musste auch der Schlesier Schleiermacher am Beginn seiner beruflichen Karriere einer Tätigkeit als Hauslehrer nachgehen. Das tat er bei den Grafen zu Dohna in Ottpreußen. Foto: Südflügel des Schlosses Finckenstein vor dem Krieg

Erinnerung an Bethel Henry Strousberg aus Neidenburg

21.11.2018

Dieser Sohn Ostpreußens revolutionierte die Finanzierung des Eisenbahnbaus in der Anfangsphase des Strevkenwachstums, wurde unendlich reich und anschließend bettelarm – ein faszinierender Lebenslauf. Foto: Strousberg mit Familie in seiner Glanzzeit (Märkisches Museum, Wikimedia Commons,Gemeinfrei)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren