Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Computernotdienst in Allenstein
Details
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Interview der "Ortelsburger Rundschau" mit Herrn Werner Koepke, „Ehrenbürger der Stadt Szczytno“ (Ortelsburg): Einzigartiger Bürger

22.10.2012

Seit 1993 ist Werner Koepke nun schon 89 Mal mit Hilfstransporten in Ortelsburg gewesen, am 15.12.2012 fährt er schon wieder hin, denn am 18.12.2012 findet im Kinderheim die Weihnachtsfeier statt, die Bonhoeffer-Realschule aus Gifhorn veranstaltet, wie im letzten Jahr, wieder eine Weihnachtssammlung

Das Bild gibt den Blick über den Haussee auf Ortelsburg wieder

Der Physiker Robert Kirchhoff aus Königsberg starb vor 125 Jahren in Berlin

20.10.2012

Er entdeckte zusammen mit Bunsen in Heidelberg die Spektralanalyse und erweiterte diese Entdeckung auf die Analyse von Himmelskörpern

Das Bild zeigt Gustav Robert Kirchhoff (links), Bunsen und Henry Enfield Roscoe (Foto von Henry Enfield Roscoe, aufgenommen 1862, in Wikipedia über Gustav Kirchhoff, eingesehen am 20. 10. 2012)

Auch in Russland formieren sich Atomkraftgegner

19.10.2012

Russische Umweltschützer empören sich in einem Protestbrief über die Pläne der Hypovereinsbank, in Kaliningrad ein umstrittenes Atomkraftwerk zu finanzieren

Das Bild zeigt ein russisches Atomkraftwerk (gemeinfrei in Wikipedia über das Kraftwerk von Beloyarsk, eingesehen am 19. 10. 2012)

Elfriede Nass aus Masuren feiert den 100. Geburtstag

18.10.2012

Die Jubilarin ist immer noch quicklebendig und geistig auf der Höhe

Das Bild zeigt eine masurische Landschaft im Kreis Ortelsburg

Sachbuch: Prußen - die ersten Preußen

17.10.2012

Geschichte und Kultur eines untergegangenen Volkes, aufgearbeitet von Beate Szillis-Kappelhoff

Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Kaliningrad

17.10.2012

Erwartungsgemäß ist Alexander Jaroshuk mit einem Stimmenanteil von 56 % für weitere sechs Jahre zum Bürgermeister von Kaliningrad gewählt worden. Die Wahlbeteiligung lag allerdings nur bei gut 20 %. Jaroshuk ist jetzt gefordert, bis zur Fußball-Weltmeisterschaft ein enormes Investitionsprogramm zu realisieren. (Russland Aktuell, 16. 10. 2012)

Füchtorfer helfen notleidenden Menschen in Kaliningrad

16.10.2012

Ein Organisationsteam um Ina Hälker und Gertrud Schröder sammelt regelmäßig Material zur Unterstützung der Notleidenden vor allem außerhalb der Stadt Kaliningrad

Der Schriftsteller Rolf Lauckner wurde vor 125 Jahren geboren

15.10.2012

Er war der Stiefsohn von Hermann Sudermann. Der hatte 1891 die Schriftstellerin Clara, geb. Schulz (1861 - 1924), geheiratet, die ihren ersten Mann nach einem Unfall verlor und die Kinder Ilse, Rolf und Witte mit in die Ehe brachte. Zusammen hatten sie die Tochter Hede

Das Bild zeigt Rolf Lauckner (aus www.ostpreussn.de, 15. 10. 2012)

Die heutige Targobank geht auf eine Bankgründung in Königsberg zurück

13.10.2012

Am 26. Juli 1926 gründete der Jurist und Unternehmer Walter Kaminsky in Königsbergdie Kundenkredit GmbH, die als erste deutsche Bank Kredite an private Verbraucher vergab und bis in unsere Tage höchst innovativ tätig war

Entwarnung bei der Ännchenkirche in Tharau

13.10.2012

Cord Wesemann postete in facebook Folgendes : „Mitteilung von der orthodoxen Kirche Mikhail Cherenkov: An den Schäden ist ein Orkan schuld. Neue Dachpfannen sind bereits bestellt und das Dach wird instand gesetzt“: Wenn das so ist, wäre es eine gute Nachricht. Dann sollte die Kirche aber auch gleich für Unbefugte gesperrt werden, um einem Vandalismus vorzubeugen. (Manfred Höhne, 13. 10. 2012)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren