Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Modulare Massivholzmöbel
Details
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details

Blog / News

Lebenshaltungskosten in Kaliningrad

13.05.2013

Die Informationsagentur "Kaliningrad-Domizil" hat ein Informationsmaterial zu Lebenshaltungskosten in der Stadt Kaliningrad erarbeitet. Mit Hilfe der User werden wir dieses Material ständig vervollständigen und aktualisieren. Sie finden dieses Material, wöchentlich aktualisiert unter diesem Link. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 12. 5. 2013)

Foto: Fischerkiezt am Pregel in Kaliningrad 2010

Literatur: Dr. Helga Tödt "Okondura"

13.05.2013

Von Ostpreußen nach Südwestafrika - Eine Auswanderergeschichte

Neues aus Kaliningrad

12.05.2013

Für das aktuelle "Kaliningrader Wochenblatt" Ausgabe 19 im Jahre 2013 klicken Sie bitte hier. Jeden Sonntag erscheint in der Zeit bis 08.00 Uhr (Kaliningrader Zeit) das "Kaliningrader Wochenblatt" - Interessantes, Wissenswertes, Aktuelles aus Kaliningrad kurz zusammengefaßt in drei Sätzen. Und zwischendurch, mitten in der Woche - am Mittwoch - erscheinen die Kaliningrader Schlagzeilen. Zahlen und Fakten in einem Satz präsentiert für Kaliningrad-Neugierige. (Kaliningrad Domizil, Uwe Niemeier, 12. 5. 2013)

Grenzfrage zwischen Russland und EU

12.05.2013

Nach einem Treffen der Auß0enminister von Russland, Polen und Deutschland ließ Polens Außenminister verlautbaren, dass Deutschland zwar bei der Unterzeichnung des Abkommens über den visumfreien Grenzverkehr für Einwohner Kaliningrads und der Grenzregionen Polens geholfen habe, dass aber einer generellen Abschaffung der Visumpflicht zwischen Russland und der EU die Außenminister aller EU-Mitglieder einstimmig zustimmen müssten. (German.China.Org.cn, 12. 5. 2013)

Der geschenkte Schießschartestand ist nicht zu bewegen

12.05.2013

Eigentlich wollte man ihn am 9. Mai vor dem Eingang zum Laschbunker aufstellen

Foto: Deutsche Schießscharte vom Westwall (Sebastian Hoock in Wikipedia)

In der Oblast Kaliningrad wurden sterbliche Überreste von Rotarmisten gefunden

12.05.2013

Mitglieder der Suchgruppe „Sowest“ (zu dt. das Gewissen) haben im Kreis Selenogradsk (Cranz) unbekannte Gräber mit sterblichen Überresten von 8 sowjetischen Soldaten, die im Winter 1945 gefallen waren, sowie zwei Kampfabzeichen entdeckt

Foto: Bergung eines sowjetischen Fallschirmspringers (Verein Russland Kriegsgraeber Straelen e. V.)

Erika und Fritz Dunst in Brönstrup feiern heute die eiserne Hochzeit

11.05.2013

Die 1924 geborene Braut stammt von einem Bauernhof auf der kleinen Insel Gristow, die in der Dievenow, dem östlichen Arm der Odermündung, gegenüber der Stadt Cammin liegt. Der drei Jahre ältere Fritz Dunst stammt aus Ostpreußen, wo er unmittelbar am Frischen Haff aufwuchs. Sie blieb inder Landwirtschaft tätig, er arbeitete auf dem Bau. Wir gratulieren sehr herzlich. shz.de, 11. 5. 2013)

Eckhart Hoffmann berichtet am 16. Mai über das Wirken seines Vaters, des ostpreußischen Vogelkundlers Georg Hoffmann

11.05.2013

Wer erinnert sich nicht an die Schulfunksendungen von Radio Bremen zum Thema Vogel- und Tierwelt, die bis 1963 unter dem Titel "Georg Hoffmann erzählt" erzählt“, gesendet wurden?

Foto: Georg Hoffmann (Remco Nöhren, Nachlassverwaltung, Wikipedia)

Internationaler Museumstag am Sonntag 12. Mai in Stade,

09.05.2013

Patenschaftsmuseum "Goldap in Ostpreußen", Harsefelder Straße 44a : Tag der offenen Tür von 11 bis 17 Uhr mit Führungen, Einblick in das Archiv, Ostpreußenliteratur und Filmvorführung "Trakehnen lebt weiter" um 12, 14 und 16 Uhr.(Kreiszeitung Wochenblatt, 8. 5. 2013)

Entwürdigende Werbeplakate zum russischen Tag des Sieges

09.05.2013

Jedes Jahr tauchen kurz vor der Siegesfeier immer wieder Werbeplakate mit deutschen Soldaten und Sonderangeboten für Beerdigungen auf

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren