Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Tagesaktuelle Informationen aus Kaliningrad
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Jagdgeschäft und Waffenwerkstatt Jan Janczewski
Details

Blog / News

Letzter Aufruf: Geschichtsträchtiges und malerisches Ostpreußen - es sind noch Plätze frei

03.05.2013

Königsschlösser, Ordensburgen, malerische Städte – eine Kulturreise nach Warschau und Masuren vom 9. bis 16. Mai 2013 mit dem Hotel im Park Heinrichshöfen

Foto: Ostpreußischer Sommergast (Frederik Blattgerste, 2012)

Kommentar von Uwe Niemeier: Ostpreußen einst als deutsches Gold

03.05.2013

Einige Betrachtungen von Uwe Niemeier zu möglichen Entwicklungen im Kaliningrader Gebiet lesen Sie auf dem Informationsportal von "Kaliningrad-Domizil" unter dem nachfolgenden Link http://kaliningrad-domizil.ru/

400. Todestag von Regina Protmann aus Braunsberg

02.05.2013

Mit einem Gottesdienst im Wallfahrtsort Eggerode hat der kleine Konvent der Katharinenschwestern nun der Ordensgründerin Regina Protmann gedacht

Foto: Denkmal für Regina Protmann in Braniewo - Braunsberg (Foto von (Jan Mehlich, 21. August 2006, in Wikipedia)

Ehrung für Lotte Lemke, einst Bundesvorsitzende der AWO

02.05.2013

Ihr Einsatz und Wirken war Grund genug für die Stadt Bonn, ihre Grabstätte auf dem Poppelsdorfer Friedhof zum Ehrengrab der Stadt zu ernennen.

(Foto: Lotte Lemke 1984 - AWO Bezirksverband Hannover)

Jetzt Führungen durch Mendelsohns "Haus der Reinigung" in Olsztyn

02.05.2013

Das Haus der Reinigung oder Bet Tahara war Mendelsohns erstes architektonisches Werk und steht in seiner Geburtsstadt Allenstein (Olsztyn). Jetzt ist es durch das Engagement der Stiftung Borussia restauriert und wieder öffentlich zugänglich.

Foto: Kuppel in der restaurierten Leichenhalle in Allenstein 2008 - Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung der Stiftung Borussia. „Copyright Stiftung Borussia“ Der Autor der Fotos ist Jacek Sztorc

Der im November 2012 geschlossene Lasch-Bunker ist ab dem 1. Mai nach der Renovierung wieder geöffnet

02.05.2013

Es wurden Verteilerleitungsanschlüsse ersetzt, die inneren Räume renoviert, die Bauwerksabdichtung erneuert, Feuerwarn- und Einbruchmeldeanlagen installiert und das Randgebiet vorbildlich gestaltet. Insgesamt wurden für die Renovierungsarbeiten rund 10 Mio. (umgerechnet 250 000 Euro) bereitgestellt. Einige Elemente der historischen Innenausstattung, wie z. B. der Betonfußboden, wurden wieder hergestellt. Darüber hinaus wird die Ausstellung mit seltenen Archivdokumenten zum Thema "Ansturm von Königsberg" ergänzt. (Andrey Konstantinow, Moskau, 2. 5. 2013)

Plätze für Reise nach Johannisburg noch frei

02.05.2013

Durch Erkrankung von Reisenden sind kurzfristig noch 2 von 7 Plätzen frei.
Johannisburg - 10. - 19. Juli 2013
Weitere Informationen erteilt:
Siegmund Kneffel, Fischersand 7, 99084 Erfurt, Telefon: 03 61 - 7 52 59 03
Email: skneffel@versanetonline.de , http://www.reisen-nach-ostpreussen.de

Foto: Frühlingslandschaft bei Johannisburg

"Unsere Bürokraten hassten Königsberg"

01.05.2013

Der Kreml lehnt eine Rückbenennung von Kaliningrad in Königsberg ab. Doch eine Gruppe von Bürgern kämpft um den alten Namen. Andere setzen sich dafür ein, die Überreste der deutschen Architektur zu erhalten: Kopfsteinpflaster, Straßenbahnschienen und den Zoo. Den Artikel lesen Sie hier (Deutschlandradio, 30. 4. 2013).

„Comedian Harmonists“ aus Hagen treten in Russland auf

30.04.2013

Das Goethe Institut Moskau hat die Erfolgsproduktion nach Russland eingeladen: Am 24. und 25. Juni werden die „Comedians“ in Kaliningrad (Königsberg) gemeinsam mit den dortigen Sinfonikern zwei Konzerte geben. Am ersten Tag findet die Veranstaltung im Kaliningrader Stadttheater statt, am zweiten Tag als Open Air Konzert auf dem Gelände des Deutsch-Russischen Hauses. (WAZ, 30. 4. 2013)

Ausstellung in Aachen: „Litauisch kennenlernen – eine alte Sprache für moderne Kommunikation“

30.04.2013

Die Wiege der litauischen Schriftsprache ist Ostpreußen – Geburtsort des ersten litauischen Buches und der ersten litauischen Grammatik. Gezeigt werden in der Ausstellung die Stationen der Entwicklung der Sprache.

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren