Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Rechtsanwalt in Polen - Anwalt A. Martin - Stettin
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Ermländische Apotheke
Details
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Russland schickt Inspektoren in fleischverarbeitende Betriebe in Polen

21.05.2014

Im Juni werden russische Inspektoren polnische fleischverarbeitende Betriebe besuchen. Die Inspektion steht im Zusammenhang mit dem zurzeit geltenden Importverbot für Fleisch- und Fleischerzeugnisse aus der Europäischen Union nach Russland. Ausgangsursache ist das Auftauchen der Afrikanischen Schweinepest in Polen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 21. 5. 2014) Foto: Wikipedia, gemeinfrei

Gibt es für die europäische Gassicherheit eine einfache Lösung?

20.05.2014

Die Europäische Kommission hat für die Gewährleistung einer ununterbrochenen Versorgung der europäischen Länder mit Gas möglicherweise eine verblüffend einfache Lösung gefunden.. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 20. 5. 2014)

Russische Banken beginnen, Exporte in Rubel abzurechnen

17.05.2014

Die russischen Banken sind bereit, ausländische Valuta in Export-Abrechnungen auszuschließen. Ziel ist, die Bedeutung des amerikanischen Dollars in gegenseitigen finanziellen Verpflichtungen zurückzudrängen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 17. 5. 2014)

Europäische Geschäftswelt bewahrte Gasprom-Chef vor Sanktionen

17.05.2014

Bekannte und Geschäftspartner aus der europäischen Erdölbranche haben sich für Alexej Miller, den Chef von „Gasprom“ verwendet, damit die Europäische Union ihn nicht in die Erweiterung der Sanktionsliste einschließt. Genannt werden Geschäftsfreunde aus Deutschland, Frankreich und Italien. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 17. 5. 2014) Foto: Alexej Miller 2001 (www.kremlin.ru in Wikipedia)

Kanada fordert Sanktionen gegen Kaliningrad

15.05.2014

Die kanadische Regierung hat der Firma „Magna“ empfohlen, von einer weiteren Zusammenarbeit mit der Kaliningrader Autoholding „Avtotor“ Abstand zu nehmen. Avtotor ist ein führendes Unternehmen auf dem russischen Automobilmakt, seit 2007 zweitgrößter PKW-Produzent. Es werden mehr als 30 Modelle der Marken BMW, Cadillac, KIA, Opel, Chevrolet, Hyundai hergestellt. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 15. 5. 2014) Foto: Kaliningrad-Domizil

Ausländische Firmen müssen sich zukünftig akkreditieren

08.05.2014

Wie die regierungsnahe „Rossiskaja Gaseta“ schreibt und kommentiert, müssen sich zukünftig alle ausländischen Firmen, die in Russland arbeiten wollen, akkreditieren lassen. Zukünftig ist es nicht mehr ausreichend, einfach nur eine Vertretung zu eröffnen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 8. 5. 2014) Foto: Zentralregierung (Kaliningrad-Domizil)

Russen ziehen Geld von ausländischen Banken ab

08.05.2014

Russen haben in den letzten Tagen 63 Mrd. Rubel (1,3 Mrd. Euro) von Tochterniederlassungen westlicher Banken in Russland abgezogen. Dies ist eine der Auswirkungen möglicher weiterer Sanktionsandrohungen der USA und der Europäischen Union. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 8. 5. 2014)

Sberbank kauft 20 % der bankrotten Projektierungsfirma

07.05.2014

Die Firma „Mostowik“ ist die Firma, welche sich in Sotchi bei den Olympiabauten übernommen hatte und die für Kaliningrad das neue Fußballstadion projektiert hat. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 7. 5. 2014)

Visa bleibt nun doch in Russland aktiv

06.05.2014

Das nationale elektronische Zahlungssystem wird durch Russland als Antwort zu den durch die USA und der EU verhängten Sanktionen erarbeitet. Visa will nun Russland bei der Erarbeitung dieses Systems helfen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 6. 5. 2014) Foto: Wikipedia

Aktuelles aus dem russischen Bankensektor

06.05.2014

Dieser Beitrag wird ab sofort monatlich über die Entwicklung des russischen Bankensektors informieren. Veröffentlicht werden populäre Informationen mit allgemein verständlichem bankpolitischem Inhalt. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 6. 5. 2014) Foto: Elvira Nabiullina, Vorsitzende der russischen Zentralbank (Kaliningrad-Domizil)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren