Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Palast und Gutshof Gallingen (Galiny) - Freude und Natur
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details

Blog / News

Kaliningrad: Visumfreiheit vorerst auf Eis gelegt

24.08.2012

Kaliningrad. Nur zwei Monate nach Eröffnung des visumfreien kleinen Grenzverkehrs hat das polnische Generalkonsulat in Kaliningrad die Annahme von Anträgen für die Grenzgenehmigungen überraschend eingestellt

Foto: Polnischer Grenzpfahl (Das Polen Magazin, 24. 8. 2012)

Der Oberlandkanal wird vorübergehend geschlossen

21.08.2012

Damit die notwendigen Sanierungsarbeiten durchgeführt werden können, wird der Oberlandkanal ab September nur noch jeweils in Teilstücken befahrbar sein

Das Bild zeigt den Oberlandkanal in der Nähe von Buchwad (Gudrun Meyer, 22. 8. 2011 in Wikip0edia über den Oberlandkanal, eingesehen am 21. 8. 2012)

Ostpreußisches Rezept: Schmand und Glumse

20.08.2012

Das Rezept stammt von Ute Voutta von der Kreisfrauengruppe der Vereinigten Landsmannschaften im Kreis Rendsburg-Eckernförde und ist sicher ein Beitrag, um einen heißen Tag kulinarisch zu überstehen

Literatur: "Gold und Stein" , ein Roman um Lüge und Verrat aus der Ordenszeit

18.08.2012

Drei Frauen, ein Geheimnis und eine faszinierende Stadt: Mit "Gold und Stein" führt Heidi Rehn ihre Leser in die Stadt, deren Geschichte ihr besonders am Herzen liegt, nach Königsberg. Der Roman beginnt in Wehlau in Preußen im Jahr 1452

Kaliningrad: Territorium des Friedens

17.08.2012

Das „Territorium des Friedens„ so heißt das Internationale Festival der Kulturen, das zum ersten Mal in Kaliningrad stattfindet

Foto: Ria Novosti

Neuer Kalender: Ostpreußen und seine Maler 2013

17.08.2012

Mit dem Bild „litauischer Bauernmarkt in Memel“ begrüßt der diesjährige Kalender „Ostpreußen und seine Maler“ uns im kommenden Jahr

Das bild zeigt ein Gemälde von von Gustav Boese "Bauernmarkt" (Typeart - Landsmannschaft Ostpreußen)

Suche nach dem Bernsteinzimmer

16.08.2012

Kaum ein Kunstschatz ist so von Mythen, Spekulationen, und Verschwörungsgeschichten umgeben. Hundertschaften von Schatzgräbern haben nach dem legendären Wandschmuck gesucht, seit er 1945 im einstigen Königsberg verschwand. Neuestes Ziel für die Suche ist Schlobitten

Das Bild zeigt die Ruine von Schloß Schlobitten in unseren Tagen

Von Elchen, Kurenkähnen und dem Land der 3000 Seen

15.08.2012

Ostpreußen, seine Menschen und seine wechselvolle Geschichte standen am vergangenen Sonntag im Mittelpunkt eines besonderen Gottesdienstes in der Lösseler Brunnenkirche

Das Bild zeigt eine Elchkuh beim Fressen (Daniel Mayer, 19. 12. 2004, in Wikipedia über den Elch, eingesehen am 15. 8. 2012)

Symposium: Russlands Agrar- und Lebensmittelmarkt

15.08.2012

Veranstaltung im Wissenschaftszentrum Kiel am 29. August 2012

Der lange Weg von Bischofsburg nach Bottrop

14.08.2012

In der Serie "Lebenslinien" beschreibt die WAZ die gescheiterte Flucht von Reinhold Jablonka aus Ostpreußen, das Leben unter den Sowjets und schließlich die Ankunft in Bottrop

Das Bild zeigt die Stadtsilhouette von Bischofsburg 2001

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren