Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

Neue Bloch-Landkarte erschienen

03.05.2020

Die Landkarte „Oppelner Schlesien (Nordteil)" ist nun als Fünfte in der (bisher) auf 6 Karten angelegten Schlesien-Landkarten-Reihe (nach "Schlesisches Elysium", "Niederschlesiens Mitte", "Glatzer Land" und "Oppelner Schlesien (Südteil)") im Maßstab 1:100.000 erschienen. Die Karte ist ab sofort bei BLOCHPLAN zum Preis von 8,95 € erhältlich. Bestellungen werden unter info@blochplan.de oder 030 44953399 entgegen genommen.

Erinnerung an Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld

01.05.2020

Der Flugpionier und Dichter aus Königsberg überflog als erster den Atlantik von Ost nach West. Foto: Das Junkersflugzeug „Bremen“ nach dem erfolgreichen Transatlantikflug auf Greenly Island in Kanada (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Der Köngsberger Johann Jacoby - Arzt und Radikaldemokrat

01.05.2020

Jacoby ist ein gutes Beispiel für den fortschrittlichen Liberalismus in Königsberg im 19. Jahrhundert. Er lag in ständiger Fehde mit der preußischen Restauration und war ein Gegner Bismarcks. Foto: Johann-Jacoby-Strasse auf dem Kneiphof mit Blick auf den Dom, ca. 1930 (Pinterest)

Erinnerung an den Schauspieler Harry Liedtke aus Königsberg

28.04.2020

Der prominente Schauspieler gehörte in der Pionierzeit des Films in den 1920er Jahren mit einer Tagesgage von 1.500 Reichsmark zu den bestbezahlten Stars des europäischen Kinos. Vor 75 Jahren wurde er in seinem Haus in Bad Saarow zusammen mit seiner Frau Christa Tordy von sowjetischen Soldaten erschlagen.(Foto: ostpreussen.de)

Erinnerung an die Fernsehjournalistin Heidi Saemann

27.04.2020

Mit ihren Reportagen und Dokumentationen aus Ostpreußen und dem Baltikum erwarb sie sich besondere Verdienste. Viele werden sich gerne an sie erinnern. Foto: Die Marienburg (DerHexer in Wikimedia Commons,licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported, 2,2 + 2,0 + 1,0 Generic license)

Bruno Möhring aus Königsberg

26.04.2020

Möhring war in der Zeit des Jugendstils in Deutschland einer der prominesten Architekten, der viele heute noch bemerkenswerte Bauten plante und auch als Stadtplaner hervortrat. Foto: Gasthaus Karl Lappöhn in Juwendt/Möwenort im Kreis Labiau (Kreisgemeinschaft Labiau)

Der masurischer Lyriker, Essayist und Übersetzer Richard Anders

25.04.2020

Der Dichter und Schriftsteller aus Ortelsburg gilt als bedeutender Vertreter des deutschen literarischen Surrealismus. Foto: Rathaus und Ordensburg von Ortelsburg (NullJeden in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Poland license)

Adalbert Wojciech Zink

23.04.2020

Dieser Ostpreuße war ein vorbildlicher und aufrechter römisch-katholischer Geistlicher, der sich sozialistischer Willkür nicht beugte. Foto: Denkmal für A. W. Zink vor der Kathedrale von Allenstein (ostpreussen.de)

Erinnerung an Alfred Struwe aus Marienburg

22.04.2020

Struwe war ein beliebter Schauspieler in der DDR, der auch nach der Wende erfolgreich im Fernsehen in Erscheinung trat. Foto: Alfred Struwe, Pinterest

Ostpreußen in der Moderne

22.04.2020

Nur wenige Regionen polarisieren immer noch so sehr wie Ostpreußen. Auch wenn es das Gebiet an sich ja nicht mehr gibt, so ist die Region noch immer sehr mit der Vergangenheit beschäftigt. Ein Blick hinter die Kulissen verrät, dass im Gebiet von der Ostsee bis hoch nach Litauen noch immer viele einprägende Aktivitäten stattfinden. Foto: Ostpreußishe Landschaft

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren