Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Ermländische Apotheke
Details
Ermländische Apotheke
Details
Traditionelle Wurstwaren aus dem Ermland
Details

Blog / News

Ehrung für Bruno Jäkel aus dem Kreis Pr. Holland beantragt

01.12.2012

Zur Erinnerung an den Ehrenbürgermeister von Gronau, Bruno Jäkel, soll die Stadt eine repräsentative Straße oder einen Platz nach dem verstorbenen SPD-Politiker benennen

„Als Flüchtlingskind in Harpstedt. Ein Erlebnisbericht über die Jahre 1945 bis 1952“ von Horst Klein

22.11.2012

Horst Klein wurde 1941 in dem kleinen Dorf Groß Lensk westlich von Soldau im deutsch-polnischen Grenzland als eines von sieben Geschwistern und Sohn eines Landmaschinenschlossers geboren. In seinem Bericht schildert er das Barackenleben nach dem Ende der Flucht nahe Bremen

Wolfskinder werden wieder zum Thema

18.11.2012

Es waren tausende Waisen, die sich 1945 in Ostpreußen und anderswo durchschlagen und dabei Entsetzliches erleiden mussten. Jetzt wollen Psychiater sich der Überlebenden annehmen

Die Wiege der Landfrauenvereine stand in Ostpreußen

09.11.2012

Rund 500 Besucherinnen begrüßte gestern die Präsidentin des Landfrauenverbandes Hessen, Evelyn Moscherosch, bei der Vertreterinnen-Versammlung im großen Saal des Kulturzentrums Schlosspark in Großen-Buseck

Das Bild zeigt die Gedenktafel, die 1998 am Gutshaus in Lamgarben angebracht wurde

Die Mohrenstraße im Berliner Zentrum geht auf die koloniale Tradition Preußens zurück

02.11.2012

Der lateinische Begriff „mauros“ bedeutete schwarz oder auch afrikanisch. Daraus wurden die Mohren, u a. auch der Sarotti-Mohr. Schwarzafrikaner kamen mit dem ostpreußischen General Otto Friedrich von der Groeben nach Preußen, der auf Anordnung des großen Kurfürsten 1683 die Kolonie Groß Friedrichsburg im heutigen Ghana gegründet hatte, und daran erinnert die Mohrenstraße. Den ausführlichen Artikel lesen Sie hier, weiteres auch bei ostpreussen.net. (Tagesspiegel, 2. 11. 2012)

Das Bild zeigt den Sarotti-Mohr (Stephan Windmüller, 15. 9. 2005, in Wikipedia über den Mohr, eingesehen am 2. 11. 2012)

Der Physiker Robert Kirchhoff aus Königsberg starb vor 125 Jahren in Berlin

20.10.2012

Er entdeckte zusammen mit Bunsen in Heidelberg die Spektralanalyse und erweiterte diese Entdeckung auf die Analyse von Himmelskörpern

Das Bild zeigt Gustav Robert Kirchhoff (links), Bunsen und Henry Enfield Roscoe (Foto von Henry Enfield Roscoe, aufgenommen 1862, in Wikipedia über Gustav Kirchhoff, eingesehen am 20. 10. 2012)

Sachbuch: Prußen - die ersten Preußen

17.10.2012

Geschichte und Kultur eines untergegangenen Volkes, aufgearbeitet von Beate Szillis-Kappelhoff

Die heutige Targobank geht auf eine Bankgründung in Königsberg zurück

13.10.2012

Am 26. Juli 1926 gründete der Jurist und Unternehmer Walter Kaminsky in Königsbergdie Kundenkredit GmbH, die als erste deutsche Bank Kredite an private Verbraucher vergab und bis in unsere Tage höchst innovativ tätig war

Das Bild Friedrichs des Großen in Russland und Polen wandelt sich

25.09.2012

Dies ist Thema einer Diskussionsveranstaltung: "Friedrich und Osteuropa", heute - Dienstag um 17 Uhr öffentliche Debatte im Senatssaal der Viadrina, Große Scharrnstraße 59, Frankfurt/Oder

Das Gemälde von Johann Georg Ziesenis d. J. ist das einzige Porträt Friedrichs II., zu dem er in seiner gesamten Regierungszeit persönlich Modell gesessen hat (gemeinfrei in Wikipedia, eingesehen am 25. 9. 2012)

Die Schlacht von Borodin am 7. September 1812 - vor 200 Jahren

07.09.2012

In dieser verlustreichen Schlacht lernte Napoleon den kaum bezwingbaren Widerstandswillen der russischen Grenadiere erstmals richtig kennen. Die russische Armee zog sich am Ende zurück, aber Napoleon errang danach keinen entscheidenden Sieg mehr

Das Bild zeigt General Kutusow in der Schlacht von Borodin (Gemälde von Anatoly Pavlovich Shepelyuk (1906-1972) aus dem Jahr 1952, gemeinfrei in Wikipedia)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren