Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Deutsch-polnische Übersetzungs- und Dolmetscherdienste
Details

Blog / News

Holländische Firma verhandelt über Bau eines Krematoriums in Kaliningrad

27.03.2013

Innerhalb von drei Tagen machten sich holländische Unternehmer mit den Geschäftskreisen von Kaliningrad bekannt.

Foto: Blick in ein modernes Krematorium (Feuerbestattungsgesellschaft Hannover und Niedersachsen mbH)

Bemühungen um effektive Zollabfertigung im Verkehr mit der Oblast Kaliningrad

25.03.2013

Stanislaw Woskresenski, der Vertreter des russischen Präsidenten in Kaliningrad, ergreift die Initiative für eine Verbesserung der Zollverwaltung, um diese auf ein westliches Niveau zu bringen und so die Attraktivität der Sonderwirtschaftszone zu verbessern. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 25. 3. 2013)

Subventionierung der Flugpreise in Kaliningrad

24.03.2013

Die Zentralregierung in Moskau hat der Subventionierung der Flugpreise mit 50 % für Kaliningrad und weiterer Regionen mit schwierigen Verkehrsbedingungen sowie der Förderung des Aufbaus regionaler Fluggesellschaften zugestimmt - siehe hier (Kaliningrad Domizil, Uwe Niemeier, 24. 3. 2013)

Die Handelskammer Hamburg in Kaliningrad äußert sich skeptisch zum Wachstum in der Oblast

23.03.2013

Dr. Stephan Stein, Leiter der Handelskammer Hamburg in Kaliningrad, kann kein Wachstum bei der Anziehungskraft von Kaliningrad verzeichnen. In der Vertretung der Handelskammer Hamburgs ist man der Überzeugung, dass die Korruptionsbekämpfung in Russland viele Fragen hervorruft

Bild: Blick auf den Platz des Sieges, früher der Hansaplatz (Kaliningrad Domizil)

Kaliningrad: Offshore-Region?

23.03.2013

Zum Offshore-Bereich zählen der Küstenregion eines Staates vorgelagerte Inseln sowie Bauwerke, die in der offenen See vor der Küste stehen und verbindet dies mit der Möglichkeit, daraus steuerlich begünstigte Gebiete zu schaffen. Wie mit dieser Vorstellung über die Oblast Kaliningrad diskutiert wird, lesen Sie hier. (Uwe Niemeier, Kaliningrad Domizil, 23. 3. 2013) (Foto: Offshore-Investition - Siemens Wind Power GmbH)

Ausstellung in Lübeck zeigt deutsch-russisches Jugendhilfe-Projekt

19.03.2013

Der Förderverein für Jugendbildung und Wirtschaftsbeziehungen Norddeutschland-Kaliningrad zeigt Teile seiner Arbeit in Russland. Mit der Schau wollen sie zeigen, was vor Ort geschieht und wer die Leute dahinter sind, sagt die stellvertretende Vorsitzende Susen Zetzsche. Ort: große Börse des Rathauses. Geöffnet bis zum 17. März, 10 bis 16 Uhr. Ab September ist die Ausstellung dann im Deutsch-Russischen Haus in Kaliningrad zu sehen. (ln-online.de, 19. 3. 2013) (Foto: Lübecker Rathaus, Mylius 2010 in Wikipedia)

Auf der internationale Immobilienausstellung MIPIM-2013 ist Kaliningrad dabei

13.03.2013

Im französischen Cannes ist am 12. März 2013 die internationale Immobilienausstellung MIPIM-2013 eröffnet worden. Daran nimmt eine Delegation aus dem Gebiet Kaliningrad mit dem Gouverneur Nikolai Zukanow an der Spitze teil.

Foto: Hafen von Cannes (Mario Lassing in Wikipedia)

Kaliningrad kauft Trolleybusse in Weißrussland

28.02.2013

Die Gebietsduma hat 828 Mio Rubel (ca. 20 Mio €) für den Kauf von sechs Oberleitungsbussen von der Firma Belkommunmash freigegeben, die sich bei Tests als die Wirtschaftlichsten erwiesen haben. Aufgrund ihrer außergewöhnliche Farbe und Form taufte die Bevölkerung sie gleich auf den Spitznamen "Grashüpfer" . (Belarussian Telegraph Agency, 27. 2. 2013)

Förderung der Bernsteingewinnung und -verarbeitung in Kaliningrad

27.02.2013

Präsident Putin soll im Mai eine Entwicklungsstrategie der Bernsteinbranche im Gebiet Kaliningrad zur Erörterung vorgelegt bekommen

Das Foto zeigt einen Bernsteinpokal im Bernsteinmuseum des Dohna-Turms in Kaliningrad, 2012

Hamburg erzielt hohe Zuwachsraten im Verkehr mit Russland

26.02.2013

Knapp 95 Prozent der direkten Russlandverkehre Hamburgs werden über St. Petersburg, Russlands „Fenster nach Europa“, abgewickelt. Den Rest teilen sich die Häfen Kaliningrad und Ust-Luga (Ostsee) sowie die Eismeerhäfen Archangelsk und Murmansk.

Foto: Containerterminal im Hamburger Hafen (© Raimond Spekking / CC-BY-SA-3.0 (via Wikimedia Commons)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren