Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details

Blog / News

Video: Rundgang durch Tilsit

12.07.2015

Flotte Musik führt durch die Stadt. Gezeigt werden moderne und historische Motive. Der Beitrag hat eine Länge von 4:15 min und wurde am 04. September 2012 von „Voddonn“ bei you.tube eingestellt. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 12. 7. 2015) Foto: Neuer Anker mit Liebesschlössern an der Memel nahe der Luisenbrücke ((Tilsiter Rundbrief, Pfingsten 2013, S. 47)

72-Stunden-Visum für Kaliningrad - was sich hinter dieser Regelung verbirgt

12.07.2015

Wer einen Kurztrip nach Kaliningrad machen will, stolpert bei der Recherche zu Visabestimmungen nicht selten über den Begriff "72 Stunden Visum". Dieses Kurzzeitvisum gibt es bereits seit vielen Jahren. Was sich tatsächlich dahinter verbirgt, wissen viele Reisende jedoch nicht. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 12. 7. 2015)

Der Königsberger Architekt Friedrich Lahrs

11.07.2015

Sein bekanntestes und heute noch existierendes Werk ist das Kantgrab am Königsberger Dom, das den 2. Weltkrieg ziemlich unbeschadet überstand und möglicherweise verantwortlich dafür war, dass die Ruine des Königsberger Doms nicht dem Erdboden gleich gemacht wurde. Friedrich Lahrs wurde vor 135 Jahren geboren. Foto: Kantgrab am Königsberger Dom von Friedrich Lahrs (kyselak, 5. 9. 2008, in Wikipedia, license is included in the section entitled GNU Free Documentation License , Version 1.2.)

Der deutsche Generalkonsul Dr. Dr. Rolf Krause verabschiedete sich

11.07.2015

Am Dienstag dieser Woche verabschiedete sich der vierte deutsche Generalkonsul im Rahmen eines Empfangs im Deutsch-Russischen Haus von den Kaliningradern und den im Gebiet ansässigen deutschen Bürgern. Seit September 2012 leitete Dr. Dr. Krause die Vertretung der Bundesrepublik Deutschland. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 11. 7. 2015)

Bischof Maximilian Kaller

07.07.2015

Er war der letzte deutsche Bischof des Ermlands. Heute jährt sich sein Toedestag. Foto: Bischofsresidenz am Frauenburger Dom 2012 (Frederik Blattgerste)

Video: Kaliningrad Off Road

05.07.2015

Fahrspaß auf chaotischen Wegen in Kaliningrad. Der Beitrag hat eine Länge von 3:41 min und wurde am 03. Mai 2014 von „Kenig Time“ bei you.tube eingestellt. Sehen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 5. 7. 2015) Foto: Offroader (Dazzuko in Wikipedia, gemeinfrei)

Buchvorstellung: Wir letzten Kinder Ostpreußens von Freya Klier

05.07.2015

Lesung am Mittwoch, 22. Juli 2015, 19:00 Uhr, im Begegnungszentrum der Königsberger Diakonie: Kloster Altenberg, Altenberg 1, 35606 Solms (MyHeimat, 5. 7. 2015)

Vor 95 Jahren starb der langjährige Direktor des Altstädtischen Gymnasiums in Königsberg

04.07.2015

Teile seiner Grabanlage gehören zu den wenigen Restbeständen vom alten Friedhof an der Cranzer Allee

Niederlande wollen Kaliningrad bei WM 2018 helfen

04.07.2015

Der Generalkonsul der Niederlande in St. Petersburg erklärte, dass sein Land bereit ist, dem Kaliningrader Gebiet bei der Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zu helfen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 4. 7. 2015) Foto: Niederländische Nationalmannshaft beim Training (Florian K. in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Niederlande wollen Kaliningrad bei WM 2018 helfen

04.07.2015

Der Generalkonsul der Niederlande in St. Petersburg erklärte, dass sein Land bereit ist, dem Kaliningrader Gebiet bei der Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zu helfen. Lesen Sie hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 4. 7. 2015) Foto: Niederländische Nationalmannshaft beim Training (Florian K. in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 3.0 Unported license)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren