Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Computernotdienst in Allenstein
Details

Blog / News

Richard Wagner in Königsberg

08.07.2013

Wenn alle Welt im 200. Geburtsjahr des großen Komponisten über Wagner schreibt, wollen auch wir uns u diesem Theam äußern. Königsberg brachte immerhin einen markanten Einschnitt in Wagners Leben: er heiratete hier

Sonntagsspaziergang

07.07.2013

Heute führt der Weg durch den Norden Kaliningrads. Hier ist eine postmoderne Stadt entstanden mit Bauten und Geschäften, wie man sie auch im Westen finden könnte, druchsetzt mit Relikten aus sozialistischer Zeit. Sehen Sie hier einige fotografische Eindrücke. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 7. 7. 2013)

Erinnerung an die Ausstellung: Künsterkolonie Nidden auf der Kurischen Nehrung

06.07.2013

Das Itzehoer Wenzel-Hablik-Museum widmet seine Sommerausstellung, angelehnt an den diesjährigen Länderschwerpunkt "Baltikum" des Schleswig-Holsteinischen KulturSommers, der Künstlerkolonie Nidden. Dank des Engagements von Jörn Barfod, Kustos am Ostpreußischen Landesmuseum Lüneburg, und Sammler Bernd Schimpke aus Hamburg geben zurzeit etwa 50 Ölbilder und Grafiken einen Überblick über eine überaus produktive Gemeinschaft, dessen Schaffenshöhepunkt einhundert Jahre zurück liegt.

Bild: Carl Knauf - Boote im Sonnenlicht, um 1935 (Schimpke Kunstverlag, Hamburg, 2012)

Kaliningrad mit größter katholischer Gemeinde in Russland

06.07.2013

Der Leiter der Katholiken in Russland, Pavel Pezzi bekannte, dass in Kaliningrad die größte katholische Gemeinde der Russischen Föderation existiert.. Lesen Sie hier, (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 6. 7. 2013)

Die Prussia-Sammlung soll rekonstruiert werden

05.07.2013

Die gesamte schriftliche Hinterlassenschaft soll nun gesammelt, digitalisiert und mehrsprachig aufbereitet werden. Dazu gehören weitere siedlungsarchäologische Grabungen, denkmalpflegerische und konservatorische Maßnahmen sowie naturwissenschaftlich-technische Begleitforschung. Foto: Wikingerschwerter aus Wiskiauten (Museum für Vor- und Frühgeschichte, Berlin)

Das Geburtshaus von Armin Müller-Stahl ist zu vermieten

05.07.2013

Gesucht ist ein ehrlicher, engagierter Investor, der sich des denkmalgeschützten Objekts in der ul. Lomonosowa (ehem. Lindenstraße) in Sovetsk - Tilsit annimmt, es pachtet und ihm neues Leben einhaucht. Zuletzt war es Studentenwohnheim. Lesen Sie hier. Bericht mit eindrucksvollen Bildern: Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 5. 7. 2013) Siehe auch hier. Foto: Armin Müller-Stahl (Mathias Schindler 2007 in Wikipedia - GNU Free Documentation License , Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation)

Fortschritte beim Orgelbau in der Petri-Kirche in Riga

05.07.2013

Sämtliche Genehmigungen zum Bau der Orgel liegen vor. Jetzt kommt es darauf an, das Geld dafür zusammen zu bringen. Deshalb werden Sie herzlichst um Spenden gebeten

Einladung zu den Deutschbaltisch-Estnischen Kulturtagen in Reval/Tallinn, Estland im August/September

29.06.2013

Der Deutschbaltisch – Estnischer Förderverein e. V. in Berlin / Charlottenburg, in dem Deutsche und Esten und auch Deutschbalten vertreten sind, lädt Sie, Ihre Familie und Freunde herzlich zu den 8. Domus Revaliensis –Tagen vom 30. August bis 01. September 2013 nach Reval/ Tallinn ein

Foto: Blick auf die Stadt Tallinn (Original uploader was Brunswick in Wikipedia)

Heimatmuseum Lötzen in neuen Räumen wiedereröffnet

24.06.2013

Nach wochenlangem Umbau, Umzug und Aufbau öffnete das Heimatmuseum der Kreisgemeinschaft Lötzen am Sonnabend erstmals seine Türen am neuen Standort in der Sudetenlandstraße 18 h in Neumünster. In .hellen Räumen werden Ortspläne und -modelle, Trachten, Informationstafeln, zahlreiche persönliche Erinnerungsstücke und eine Bücherstube präsentiert (Hosteinischer Courier, 24. 6. 2013) Foto: Lötzener Bücherstube mit Büsten und Skulpturen von Paul Koralus und Georg Fuhg

Das russische Ostpreußen-Museum von Jurij Userzow in Uljanowo - Kraupischken/Breitenstein

21.06.2013

Eine kleine Gruppe von Touristen besuchte kürzlich das Heimatmuseum, das der Schuldirektor Jurij Userzow aufgebaut hat und das er leitet. Es ist eine unglaubliche Fülle von Fotos, Berichten, Dokumenten und Gegenständen aus deutscher Zeit, die er hier zusammen getragen hat und die kaum überboten werden kann. Man muss das gesehen haben. Siehe hier. (Kaliningrad-Domizil, Uwe Niemeier, 9. 6. 2013)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren