Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Die besten Reiseberichte, Reisetipps und Reiseangebote weltweit
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Modulare Massivholzmöbel
Details

Blog / News

Arno Surminskis neues Buch

26.03.2013

Was haben Franz Kafka, Thomas Mann und Arno Surminski gemeinsam? Sie waren alle im Erst- oder Brotberuf für Versicherungen aktiv. In diese Kette großer Schriftsteller würde er sich selber nicht stellen, aber das Vermittelnde zwischen verschiedenen Parteien habe Surminski wohl schon ins Schriftstellerleben übertragen. Das sagte Arno Surminski, als er sein neues Buch "Im Garten des Schönen" in Itzehoe vorstellte. Den Artikel lesen Sie hier. (shz, 26. 3. 2013)

Die Woche des Katers in Kaliningrad

24.03.2013

Der Kater war bereits vor Jahrhunderten „Schutzherr" Kaliningrads. Nicht umsonst machte der berühmte Sohn Königsbergs, der Märchenerzähler E.T.A. Hoffmann, Kater Murr zu einem der beliebtesten seiner Helden. Die Katzen, die die Deutschen in Königsberg hinterließen vermehrten sich fleißig, so dass auch heute noch preußisches Blut in den Adern dieser Stadtpopulation fließt

Ausstellung in Potsdam über die polnisch-litauischen Jagiellonen

23.03.2013

Fürst Jagiello von Litauen gründete als polnischer König im späten Mittelalter das Reich "Europa jagellonica", das Polen und Litauen umfasste und den Deutschen Orden niederrang

Ausstellung von Werken des Tiermalers und -bildhauers Richard Friese in Bad Zwischenahn

22.03.2013

Richard Friese (15. 12. 1854 – 29. 6. 1918) wurde in Gumbinnen als Sohn eines Regierungsbeamten geboren und starb in Bad Zwischenahn. Er gilt unverändert als einer der bedeutendsten Tiermaler und Bildhauer in Deutschland.

Foto: Hirschplastik des von Kaiser Wilhelm II. geschossenen 16enders neben der Hubertuskapelle in Kaiserlich Rominten

Wladimir Kulakow: vom Bernsteinzimmer ist höchstwahrscheinlich nichts übrig geblieben

21.03.2013

Professor Wladimir Kulakow vom Moskauer Archäologie-Institut ist Chef der "Baltischen Expedition", die die Exklave Kaliningrad erforscht. Er war auch derjenige, der 2001 im Auftrag des SPIEGEL ein Team von Archäologen anführte, das die Kellerbereiche des ehemaligen Königsberger Schlosses umfassend untersuchte.

Das Foto zeigt Wladimir Kulakow bei einer Autogrammstunde (ostpreussen.de)

In der Oblast Kaliningrad kann man eine Kirche kaufen

19.03.2013

In Bilderweittschen im Kreis Ebenrode/Stallupönen ist die noch existierende katholische Kirche im Angebot

Foto: Katholische Kirche in Bilderweitschen 2010 (Bernhard Waldmann)

Litauen stellt Ausgrabungsunterlagen aus Tollmingkehmen zur Verfügung

17.03.2013

Das Kaliningrader historisch-künstlerische Museum hat vom Institut für Geschichte Litauens eine Kopie des Berichts über die Ausgrabungen der Ruinen der Kirche von Tschistye Prudy (Tollmingkehmen), Kreis Nesterow (Stallupönen), vom Sommer 1967 geschenkt bekommen.

Das Foto zeigt die Kirche von Tollmingkehmen (Rimantas Lazdynas, 25. 7. 2009, in Wikipedia)

Die Russische Orthodoxe Kirche macht aus einem Kino ein Gotteshaus

14.03.2013

Die ROK hat mit der Sanierung des ehemaligen Lichspielhauses "Barrikady" (dt.: Barrikaden), das sich in der 1812 Goda-Straße in Kaliningrad befindet, angefangen, wie der Leiter der Informationsabteilung der Kaliningrader Diözese mitteilte

BildL: Ikonostase in der Kreuzkirche in Königsberg

Depardieu erhält das Napoleonhaus in Prawdinsk - Friedland angeboten

12.03.2013

Anlässlich der Schlacht bei Friedland 1807 wohnte Napoleon in einem der dortigen Häuser. Dieses gehört jetzt Jana Rudkowskaja, der geschiedenen Frau des Oligarchen Baturin, und die will es verkaufen - an Depardieu sogar mit Rabatt

Das Bild von Horace Vernet (1789 - 1863) zeigt Napoleon auf dem Schlachtfeld von Friedland (Wikipedia - Public Domain)

Joseph Freiherr von Eichendorff wurde vor 225 Jahren geboren

11.03.2013

Eichendorff stammte zwar aus Schlesien und verlebte seine Jugend dort, aber er arbeitete auch lange Jahre in der ostpreußischen Regierung in Marienwerder und Königsberg

Das Bild zeigt die Ruinen von Lubowitz 2008 (Klaudiusz Tobiasz in Wikipedia - GNU Free Documentation License , Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren