Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Computernotdienst in Allenstein
Details

Blog / News

760. Geburtstag der Stadt Memel

16.07.2012

Die Feiern aus Anlaß des Stadtjubiläums werden Ende Juli/Anfang August in Nida - Nidden und Klaipeda - Memel stattfinden. Nachfolgend das Programm

Das Bild zeigt das Thomas-Mann-Haus in Nidden, wo die Hohe Düne u. a. Schauplatz des Stadtjubiläums ist

Die Erweiterung des Ostpreußischen Landesmuseums in Lüneburg nimmt Gestalt an

14.07.2012

Während der Hansetage war nicht nur starkes Besuchergedränge der vielen gutgelaunten Gäste aus aller Welt, sondern schon deutlich Aufbruchsstimmung zu spüren

Das Bild zeigt das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg (Frank Vincentz, 31. 12. 2009 in Wikipedia über das Ostpreußische Lanfesmuseum in Lüneburg - GNU Lizenz für freie Dokumentation)

Der in Königsberg geborene Architekt Werner Ruhnau wurde 90 Jahre alt

08.07.2012

Er gilt als großer Architekt und wurde deshalb mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Das Bild zeigt Werner Ruhnau im Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen (Daniel Ullrich, 16. 6. 2006, in Wikipedia über Werner Ruhnau - GNU Lizenz für freie Dokumentation)

„Cantabile Tilsit“ begeisterte in der Kreuzkirche in Sigmaringen

05.07.2012

Am vergangenen Sonntag fand in der Kreuzkirche der Evangelischen Militärkirchengemeinde Sigmaringen auf Initiative des Gemeindeglieds Ingeborg von Perbandt ein Konzert mit dem Ensemble „Cantabile Tilsit“ aus dem heutigen Sowjetsk statt. Den Bericht lesen Sie hier, Inforamtionen über die Familie von Perbandt finden Sie hier. (Südkurier, 4. 7. 2012)

Das Bild zeigt ein übrig gebliebenes Wirtschaftsgebäudes des Perbandt-Sitzes im Kreis Wehlau

Literatur: "Land ohne Eile. Ein Sommer in Masuren" von Tobias Lehmkuhl

01.07.2012

Alleen und Seen, Bäume und Weiler, so weit das Auge reicht. Masuren ist ein Mythos ohne klar definierte Grenzen, ein Sehnsuchtsort zwischen polnischer Gegenwart und deutscher Geschichte: Rowohlt Berlin, 224 Seiten, 17,95 Euro. Auszug aus dem gerade erschienenen Buch siehe hier. (Welt online, 1. 7. 2012)

Das Bild zeigt Schloss Sorquitten (F.-W. v. Oppeln, 2009)

Der in Königsberg geborene Volkwin Marg ist einer der renommiertesten Stadienplaner der Gegenwart

14.06.2012

Zur diesjährigen Europameisterschaft plante er die Fußballstadien in Warschau und Kiew. Dabei ist er alles andere als fußballbegeistert

Das Bild zeigt das Nationalstadion Warschau (Foto: Wistula am 26. 5. 2012, in Wikipedia zum Nationalstdion Warschau - Lizenz Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Erinnerung: Orangerie- Konzerte Schloss Unternzenn im Juni 2012

12.06.2012

An drei Sonnabenden im Juni treten auf: Rebekka Hartmann (Violine), Georgi Mundrov (Klavier) und der Bariton Christoph von Weitzel, der auch das Konzept aufgestellt hat

Programmübersicht

Ausstellung

12.06.2012

Die Ausstellung informiert in über 30 Bild- und Texttafeln über Historie, Landschaft, Architektur und Badekultur. So entstehen Porträts der drei osteuropäischen Orte zu verschiedenen Zeiten

Das Bild zeigt eine Tourenbootregatta vor Laboe bei der Kieler Woche 2003 (Foto RThiele, 21. 6. 2003 in Wikipedia über Kieler Woche - GNU Lizenz für freie Dokumentation)

Gymnasiasten aus Rüsselsheim nahmen am Jazz-Festival in Klaipeda - Memel teil

09.06.2012

26 „Swing Kids“ des Kant-Gymnasiums in Rüsselsheim nahmen mit den beiden musikalischen Leitern Jens Hunstein und Heiko Hubmann an einer fast einwöchigen Konzertreise zum Jazz-Festival in Klaipeda (Memel) teil. Es fand in diesem Jahr zum 18. Mal statt und ist international renommiert. (Medjournal, 8. 6. 2012)

Ausstellung in Wetzlar „Kirchen im nördlichen Ostpreußen – Der Weg der Diakonissen“

08.06.2012

Die von der Hessischen Landesregierung organisierte Ausstellung im Rahmen der Veranstaltungen zum „Tag der Vertriebenen“ beim Hessentag findet in den Räumen der Königsberger Diakonie statt

Das Bild zeigt die Ruinen der fast 700 Jahre alten Kirche in Medenau, Kreis Fischhausen, die unversehrt über den 2. Weltkrieg kam und in den 1950er Jahren vom Militär gesprengt wurde, um Schotter für den Straßenbau zu gewinnen (Foto: Otto Walker, 2011)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren