Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

289. Geburtstag von Immanuel Kant

22.04.2013

Immanuel Kant wurde am 22. April 1724 im Haus Vordere Vorstadt 22 als viertes von 9 Kindern des in ärmlichen Verhältnissen lebenden Riemermeisters Johann Georg Kant (gest. 1746) geboren, der von Memel nach Königsberg umgezogen war

Foto: Titel eines der Hauptwerke von Immanuel Kant, Riga 1781

Keine Bedenken gegen Miegel

19.04.2013

Die Fraktion der Freien Wähler im Ganderkeseer Gemeinderat lehnt eine Umbenennung der Agnes-Miegel-Straße, wie sie die Grünen wegen der vermeintlichen Nähe der Dichterin zum Nationalsozialismus beantragt hat, ab. Die Behauptung, dass die Dichterin immer wieder einen positiven Bezug zu Nationalsozialistischen Ideen und zu Adolf Hitler zum Ausdruck gebracht habe, stimme nicht. (Weser-Kurier, 19. 4. 2013)

Deutsche Minderheit und deutsches Kulturerbe im Baltikum ist weiterhin präsent

19.04.2013

Eine Delegation der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bereiste kürzlich alle drei baltischen Staaten mit den Schwerpunktthemen ethnische Minderheiten und deutsches Kulturerbe

Foto: Schwarzhäupterhaus in Riga (Roland Struwe, 2007, in Wikipedia)

Das archäologische Erbe Ostpreußens

18.04.2013

Das historische Ostpreußen zählt zu den reichsten archäologischen Fundlandschaften in Europa. Die Hunderttausende Fundstücke des Prussiamuseums in Königsberg gingen im Verlauf des 2. Weltkriegs entweder verloren oder wurden in viele Richtungen verstreut. In einem gemeinsamen Vorhaben des Museums für Vor- und Frühgeschichte (MVF) Berlin und dem Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA) Schleswig werden die Zusammenhänge zwischen den Nachkriegsfunden nun erstmals umfassend rekonstruiert.

Foto: Archivalien zum Fundort Wiskiauten im ehemaligen Ostpreußen. Museum für Vor- und Frühgeschichte. Archiv/Staatliche Museen zu Berlin / Timo Ibsen, Schleswig

Einladung der Prussia Gesellschaft für Geschichte und Landeskunde Ost- und Westpreußens e. V.

18.04.2013

Vortragsveranstaltung und Mitgliederversammlung am 27. 4. 2013 in Duisburg, Museum Stadt Königsberg

306. Geburtstag von Leonhard Euler

17.04.2013

Der Pfarrer und berühmte Mathematiker Leonhard Euler (18. 4. 1707 - 18. 9. 1783) Er entwickelte das von Pierre de Fermat in seinem Standardbuch "Arithmetica" formulierte Brückenrätsel mit der Frage: ist es möglich, bei einem Spazierrundgang jede der sieben Brücken Königsbergs bis zurück zum Ausgangspunkt nur einmal zu überqueren.

Skizze: die Brückensituation in Königsberg Anfang 18. Jh.

Königsberg im 18. Jh.

In der Stadthalle von Königsberg wurden zwei Ausstellungen russischer Künstlerinnen eröffnet

16.04.2013

Am 12. April wurden der ehemaligen Stadthalle zwei Ausstellungen eröffnet, die E.T. A. Hoffmann gewidmet sind,. Die Ausstellungen werden im Rahmen des Ausstellungsprojekts "Gofmaniana" (zu dt.: dem Hoffmann gewidmete Veranstaltungen) organisiert.

Foto: E.T.A. Hoffmann Denkmal in Berlin (Ludki in Wikipedia, licensed under the Creative CommonsAttribution-Share Alike 2.0 Germany license)

Veranstaltung des Kunstbuchverlags Hatje Cantz 24. - 26. April in Berlin

14.04.2013

Der Kunstbuchverlag Hatje Cantz präsentiert an drei Tagen eine Auswahl seiner exklusiven Künstlereditionen sowie aktuelle Neuerscheinungen aus Kunst, Fotografie und Architektur: Lassen Sie sich von der Faszination schön gestalteter Bücher begeistern oder stöbern Sie einfach nach Lust und Laune. Bei den Book Signings haben Sie auch Gelegenheit zum Gespräch mit den Künstlern selbst.

Renovierung der Königsberger Bernseinmanufaktur geplant

14.04.2013

Das Kultusministerium: in die Renovierung der Königsberger Bernsteinmanufaktur werden 400 Mio. Rubel (umgerechnet 10 Mio. Euro) investiert

Das 26. internationale Festival der Künste "Die Bernsteinkette" unter Förderung des Generalkonsulats Deutschlands in Kaliningrad

13.04.2013

Die Pianistin und Autorin von akustischen Shows, Ulrike Haage, wohnt in Berlin, aber Ihr Ruhm unter den Fans des avantgardistischen Jazz geht weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Ihre Musik ist eine Mischung von Jazz, Avantgarde, der klassischen Musik und Literatur.

Foto: Ulrike Haage auf dem Erlanger Poetenfest 2009

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren