Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Computernotdienst in Allenstein
Details
Handgemachter Postkasten - Für gute Nachrichten!
Details
Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

Ein Meister des kleinen Formats - Naturszenen des Jagdmaler Reinhold Feussner (1886-1971)

24.05.2019

Eine Kabinettausstellung des Ostpreußischen Landesmuseums (25.6. – 15.9.2019). Eröffnung: Freitag, 24. Mai 2019, 18.30 Uhr, Eintritt frei! Grußwort: Dr. Joachim Mähnert, Direktor des Ostpreußischen Landesmuseums, Einführung: Dr. Jörn Barfod, Kustos des Ostpreußischen Landesmuseums.Foto: Herbstabend von Reinhold Feussner, um 1950 (Ostpreußisches Landesmuseum)

Heimatlos. Friedland und die langen Schatten von Krieg und Vertreibung

22.05.2019

Vortrag von Dr. Christopher Spatz am Mittwoch, 22. Mai 2019, 18:30 Uhr. Veranstaltungsort: Ostpreußisches Landesmuseum. Eintritt: 5 €. Foto: Dr. Christopher Spatz (Ostpreußisches Landesmuseum, Lüneburg)

Mit „Fischotter Ingo“ durchs Museum

21.05.2019

Führung für Erwachsene im Rahmen der Veranstaltungsreihe Museum erleben mit Silke Straatman M.A., Leitung Bildung und Vermittlung am Dienstag, 21. Mai 2019, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee und Gebäck). Foto: Station auf dem Ingo-Pfad Kunst im Ostpreußischen Landesmuseum (OL)

Zwischen Königsberg und Kaliningrad - Eine Reise durch die Zeiten nach Ostpreußen

19.05.2019

Im Deutschlandfunk Kultur erschien erschien ein sehr informativer Bericht der Journalistin Margot Litten, die familiäre Wurzeln in Königsberg hat, über die Entwicklungen in der Stadt vor und nach dem 2. Weltkrieg, den Sie hier nachlesen können, Foto: Kaliningrad am Pregel 2016 (Arne Woest)

Internationaler Museumstag 2019

19.05.2019

Führungen und Aktionen im Rahmen des weltweiten Tags der Museen am Sonntag, 19. Mai 2019, 10 Uhr bis 18 Uhr, Eintritt frei! Foto: Besucher-Daueraustellung (Ostpreußisches Landesmuseum)

Die masurische Kirche in Warpuny – Warpuhnen

19.05.2019

Die vom Verfall bedrohte Kirche in Warpuhnen kann durch das Engagement eines polnischen Investors gerettet werden – Details siehe hier. Die Arbeiten am Kirchturm in Warpuhnen haben jetzt begonnen. Weitere Mittel sind aber noch erforderlich. Foto; Ev. Kirche in Warpuhnen (Verein Freunde Masurens e. V.)

Vortrag: Diakonie in Polen im Wandel der Zeit

17.05.2019

Der Vortrag findet am Freitag, dem 07. 06. 2019 um 17.00 Uhr in der ev. Kirche zu Sorkwity statt. Foto: Blick von der Empore in das Schiff der Kirche von Sorquitten 2013

Daniel Gabriel Fahrenheit und sein Temperatur-Meßverfahren

17.05.2019

Der Physiker Daniel Gabriel Fahrenheit war der Sproß eines nach Danzig ausgewanderten Zweigs einer reichen Königsberger Familie und gab der noch heute vor allem in den USA und England geläufigen Temperatur-Meßskala seinen Namen. Foto: Fahrenheits Geburtshaus in Danzig heute (Darpaw in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license)

Cranz, Nidden und Masuren – Ostpreußen als Reiseland

07.05.2019

Führung im Rahmen der Veranstaltungsreihe Museum erleben mit Ann-Christin Lepper, Wissenschaftliche Volontärin, am Dienstag, 7. Mai 2019, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee und Gebäck). Foto: Vitrine im Bereich Tourismus des Ostpreußischen Landesmuseums (OL)

Erinnerung an den Arzt Prof. Egbert Braatz

06.05.2019

Der in Ostpreußen geborene Chirurg hat bahnbrechend an der Einführung der Asepsis in der Chirurgie mitgewirkt. Während er aber in Deutschland weitgehend unbekannt ist, lebt sein Andenken in Japan fort. Foto: Egbert Braatz (Neumann-Meding in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren