Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Busbegleitende Radreisen in Masuren - seit 1999
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Willkommen bei Ostpreussen.net

ostpreussen

Hier befinden Sie sich am Anfang unserer Darstellung von Ostpreußen. Diese alte deutsche Provinz ist ein Stückchen Europa, das ganz unterschiedliche Reaktionen in den Köpfen vieler Menschen auslöst. Es gibt das Ostpreußen der Russen, die ihre Kriegsbeute exotisch fanden und das Land nicht verstanden, bis die jetzige Generation sich endlich zunehmend mit ihm identifiziert. Es gibt das litauische und das polnische Ostpreußen. Und dann gibt es das eigentliche deutsche Ostpreußen, das aber vornehmlich in der Erinnerung lebt - siehe das rote Feld auf der Mitteleuropa-Karte, das sich öffnen lässt. Mit dieser Website versuchen wir, das Land, die Landschaft und die Menschen im einstigen Ostpreußen mit ihrer Kultur einem interessierten Leserkreis so zu zeigen, wie es war und wie es jetzt ist.

ostpreussen-immobilien
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Altdanziger Bier - Tradition seit 1871
Details
Ermländische Apotheke
Details

Blog / News

Milonga – ein Tango-Argentino-Tanzabend im Museum

19.10.2019

Die besondere Welt des Tango Argentino im neuen Sonderausstellungsraum des Ostpreußischen Landesmuseums. Traditionelle Tangomusik von DJane Scarlett von Boor aus Hamburg. Eine Veranstaltung von Heidetango e.V. am Samstag, 19. Oktober 2019, 20.00 Uhr bis 24.00 Uhr, Eintritt: 5,00 €. Für Neueinsteiger und Interessierte bietet Beate Eichhorn, Tangolehrerin von Heidetango, eine kostenlose Einführung von 18.30 – 19.45 Uhr. Foto: Tanzendes Paar (Ostpreußisches Landesmuseum, gemeinfrei)

Letztes Orangeriekonzert in dieser Saison

19.10.2019

Orangerie-Konzerte Schloss Unternzenn: Candlelight - Konzert mit Punsch und Gebäck am Samstag 19.Oktober 2019. Christoph von Weitzel, Bariton, singt Lieder von Schubert, Schumann, Brahms, Bach, Cornelius. Am Klavier: Ulrich Pakusch. Foto: Candlelights (Wikimedia Commons, gemeinfrei)

„Mein Freund, der Baum“

18.10.2019

Ein Abend zum 50. Todestag der Chanson-Ikone Alexandra mit dem Biografen und Filmemacher Marc Boettcher am Freitag, 18. Oktober 2019 um 18:30 Uhr. Eintritt: 5,00 €. Foto: Alexandra (Ostpreußisches Landesmuseum)

Das grüne Gold – Hopfen, die Seele des Bieres

15.10.2019

Vorstellen der Substanz(en), ohne die Bier keinen Geschmack hätte – im Rahmen der Veranstaltungsreihe Museum erleben mit Dr. Christoph Hinkelmann und Rainer-H. Proschko am Dienstag, 15. Oktober 2019, 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee, Tee und Gebäck). Foto: Florinius „Hopfenernte“ 1750 (Ostpreußisches Landesmuseum)

Prunkzelt des Großwesirs Kara Mustafa vor Wien

15.10.2019

Das in der Schlacht auf dem Kahlenberg 1683 von Friedrich v. d. Groeben erbeutete Prunkzelt lag über 200 Jahre auf dem Dachboden des Familiensitzes in Groß Schwansfeld, gelangte 1907 auf Wunsch Kaiser Wilhelms II. ins Zeughaus in Berlin, wurde 1945 von den Sowjets requiriert und 1955 an die DDR zurückgegeben. Seit der Wende wird es im Deutschen Historischen Museum im Zeughaus präsentiert. Das DHM schließt demnächst für einige Jahre aus Restaurierungsgründen seine Pforten. Wer es also bisher nicht gesehen hat, sollte sich sputen. Zur Geschichte des Zeltes siehe hier. Foto: Prunkzelt von Kara Mustafa im DHM

Wir malen unsere Stadt – Kreativer Malworkshop in den Herbstferien für Kinder

14.10.2019

Montag bis Freitag, 14. bis 18. Oktober 2019, tgl. von 10.00 bis 17.00 Uhr inklusive Mittagspause. Geeignet für Kinder von 9 bis 12 Jahren. Kostenfrei, inklusive Mittagsessen! Foto: Kinder malen (Keith Moreau in Wikimedia Commons, licensed under the Creative Commons Attribtion-Share Alike 2.5, 2.0, 1.0 Generic license)

Öffentliche Sonntagsführung: Ausgewählte Objekte, beleuchtet von verschiedenen Seiten

06.10.2019

Eine Führung mit Petra Vollmer am Sonntag, 6. Oktober 2019, 14 Uhr. 1,50 € zzgl. Eintritt. Foto: Besucher in der Ausstellung (Ostpreußisches Landesmuseum)

Ännchen von Tharau wird 400 Jahre alt

05.10.2019

Am 5. Oktober 2019 feiert man in Tharau, heute Wladimirowo in Nordostpreußen, den 400. Geburtstag von Anna Neander, die in dem berühmten Volkslied „Ännchen von Tharau“, das man gemeinhin dem Dichter Simon Dach zuschreibt, unsterblich geworden ist. Foto: Anke von Tharaw, vertont von Heinrich Albert, Königsberg 1646 (Wikimedia Commons, gemeinfrei). Einen Bericht von der Veranstaltung in Tharau finden Sie hier.

Geschichte einer Liebe – Freya. Ein Dokumentarfilm über Freya von Moltke

02.10.2019

Die Filmemacher Antje Starost und Hans Helmut Grotjahn stellen den Film im SCALA Programmkino persönlich vor und erzählen von ihren Begegnungen mit Freya von Moltke in der Reihe „Nordöstliche Spuren im Kino“ am Mittwoch, 2.10.2019 um 19:00 Uhr im SCALA Programmkino, Apothekenstraße 17, 21335 Lüneburg. Eintritt 9,00 € / ermäßigt 8,00 €. Foto: Freya und Helmuth von Moltke (Ostpreußisches Landesmuseum)

Ein Blick in die Schatzkiste

01.10.2019

Führung im Rahmen der Reihe „Museum erleben“ mit Julian Windmöller, Volontär, am Dienstag, 1. Oktober 2019, 14.30 bis 16.30 Uhr. Eintritt: 3,00 € zzgl. Eintritt (inkl. Kaffee und Gebäck). Foto: Gedenkabzeichen eines Deutschbalten 1914 (Ostpreußisches Landesmuseum)

Nie żyje pierwszy opiekun bocianów z Żywkowa

25.03.2017

25. marca b.r. w wieku 68 lat odszedł od nas wielki sympatyk bocianów – Władysław Andrejew. Jako pierwszy otoczył on opieką bociany, które szczególnie ukochały sobie Żywkowo, gdzie znajduje się największa kolonia bociana białego na terenie Rzeczypospolitej Polskiej.

Pan Władysław często nazywany był „Bocianim Królem”. Był on wielkim miłośnikiem bocianów i to z wzajemnością. Gdy rodzina Andrejewów przeprowadziła się do nowego domu – ptaki wiernie poleciały za swoimi gospodarzami.


Pan Andrejew jako pierwszy we wsi zaczął pomagać bocianom. Budował platformy pod gniazda i opiekował się rannymi ptakami. Wybudował wieże widokową i z zainteresowaniem ornitologa obserwował bocianie życie. Prowadził statystyki „pobytu” ptaków w Żywkowie, potocznie zwanym - „Bocianowo”. Był ekspertem w tej dziedzinie. Chętnie dzielił się swoją wiedzą i doświadczeniem, opowiadał śmieszne bocianie przygody. Dostrzegały to również niemieckie media, które interesowały się fenomenem bocianów w Żywkowie.

(Fot. Merian. Die Lust am Reisen, August 2004)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren