Deutsch Polnisch Russisch 
 

Tradition des Königsberger Marzipans in Wiesbaden

05.09.2012

Heute stellt das Ehepaar Stefani und Michael Peißker in dem winzigen Café in der Klarenthaler Straße in Wiesbaden, das Werner Gehlhaar noch eingerichtet hatte, die Spezialitäten nach seinen Original-Rezepten her Die Konditormeisterin hatte ihre Ausbildung bei Gehlhaars Nachfolger, Alfred Kulling, absolviert. Als dieser wegen Mehlstaub-Allergie seinen Beruf aufgeben musste, fragte er sie, ob sie nicht mit ihrem Mann die alteingesessene Konditorei übernehmen wollte. Es passte gut, dass Michael Peißker als promovierter Chemiker gerade auf Jobsuche war. Die Peißkers haben vieles von Werner Gehlhaar und Nachfolger Alfred Kulling übernommen und so die Tradition aufrecht erhalten, die das Königsberger Marzipan zu einer kulinarischen Besonderheit macht. Es besteht nur aus Mandeln, Rosenöl und Zucker. Im nächsten Jahr können sie ihr zehnjähriges Jubiläum als Inhaber feiern. Gehlhaar-Marzipan gibt es aber bereits seit 1912.

(Wiesbadener Tagblatt, 5. 9. 2012)

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren