Deutsch Polnisch Russisch 
 

Ein Weihnachtsgeschenk: Wiederaufbau der Kirche in Mehlauken/Liebenfelde geplant

24.12.2017

König Friedrich Wilhelm IV. war als Kronprinz auf seiner Italienreise besonders beeindruckt von der frühchristlichen Basilika San Clemente in Rom. In diesem Stil dachte er sich eine Kirche in Potsdam und gab seine Skizzen in die Hände von Ludwig Persius, die nach dessen Tod von seinem Nachfolger August Stüler bearbeitet wurden. Stüler nutzte die Grundidee, befördert vom König, für den Bau einer Kirche ab 1843 in Mehlauken, die am 25. 10. 1846 eingeweiht wurde und die der Friedenskirche ungemein ähnlich sieht. Die Grundsteinlegung für die Friedenskirche erfolgte am 14. 4. 1845, deren Fertigstellung 1854. Deshalb kann man die Kirche in Mehlauken als Generalprobe für die Potsdamer Kirche ansehen: die Kirchenschiffe gleichen sich auch im Detail, nur die Türme sind etwas verschieden. Der Mehlauker Turm ist strenger und kompakter und nicht so hoch.

1993 wurde die Kirche der orthodoxen Gemeinde übertragen, die sich mit eigenen Mitteln um die Renovierung vor allem des Kircheninneren bemühte. Im Jahr 2008 war immerhin schon das Dach mit einer metallenen Eindeckung versehen und das Mauerwerk sanierungstechnisch gesichert worden. Doch dann gab es einen Stillstand und die Kirche begann, nachhaltig zu verfallen. 2012 stürzte das Dach ein. Es gab wohl auch einen Brand, bei dem Teile der Holzdecken verbrannten, und die Kirche glich nunmehr vielen anderen Kirchenruinen im Land.

Jetzt soll der Bau bis 2026 rekonstruiert sein. Bereits für 2018 ist der Baubeginn am Kirchendach vorgesehen, für 2019 ist die Wiederherstellung des Turms geplant. An der Finanzierung sind die Russisch Orthodoxe Kirche, der deutsche Generalkonsulat in Kaliningrad, das Land Brandenburg, die Stadt Potsdam, etliche Unternehmer der Stadt Salessje, vielleicht auch BMW, und das Kulturministerium der Oblast Kaliningrad beteiligt. Zukünftig soll die wiederhergestellte Kirche das Kulturzentrum von Mehlauken sein mit Gottesdiensten der ROK und vielleicht auch der Evangelischen Gemeinde, mit Konzerten, festlichen Schulveranstaltungen, Bürgerfesten etc.

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren