Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Gumbinner zeigen Gumbinnen - Eine Reise in die alte Heimat
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Mieczysław Wieliczko „Allenstein. Zwischen Tag und Traum“

01.08.2018

Der am 1. Januar 1949 in Allenstein geborene Künstler zählt zu den besten Fotografen Polens. Er studierte zunächst Pädagogik in Allenstein und Danzig, begann aber bereits 1972 mit der Fotografie. Dabei konzentrierte er sich auf Impressionen von der bewundernswerten Natur in Masuren und dem Ermland, den charaktervollen Dörfern mit ihren malerischen Feldern, aber vor allem auch der von Seen und Flüssen geprägten Landschaft. Mieczysław Wieliczko erhielt 2001 den Preis des Präsidenten der Stadt Altenstein und wurde auf der Expo 2000 in Hannover sowie auf der Buchmesse in Frankfurt im gleichen Jahr für seine Werke ausgezeichnet.

Nachdem er die Schönheiten in seinem Heimatland fotografisch eingefangen hat, beschäftigte er sich nun in gleicher Weise mit seiner Geburtsstadt Allenstein. Die ermländische Metropole ist zwar heute eine Großstadt mit viel Industrie und 175.000 Einwohnern, aber ihr Kern reicht über 650 Jahre zurück in die Zeit des Deutschen Ritterordens, des ermländischen Domkapitels und ihres Statthalters Nikolaus Kopernikus. Die Burg aus jener Anfangszeit ist heute der kulturelle Mittelpunkt Allensteins. Mieczysław Wieliczko hat sie mit meisterhaften Fotos zu den verschiedensten Jahreszeiten mit der Kamera eingefangen und der Romantik dieses Ortes und des zu seinen Füßen sich erstreckenden Alletals nachgespürt. Auch die der Burg benachbarte Altstadt, die auf wundersame Weise die Blessuren des Weltkriegs abgestreift hat, präsentiert sich mit schönen Bildern bis in die entlegenen Gassen hinein. Ein weiterer Höhepunkt des Bildbandes sind vor allem die St.-Jakob-Basilika, die Garnisonskirche und die St.-Joseph-Kirche mit dem zugehörigen alten Friedhof und der Friedhofskapelle. Auch die Kuppel der Bet Tahara, des Leichenhauses der jüdischen Gemeinde, entworfen von dem berühmten Architekten Erich Mendelsohn aus Allenstein, ist mit einem eindrucksvollen Foto vertreten. Die profane Seite der Stadt ist mit Ansichten des Neuen Rathauses, der Naujock-Jugendstil-Villa, dem Theater und dem Geschäftsleben bis hin zum neuesten Infrastrukturprojekt, der Staßenbahn, präsent. Wenn man den Bildband aufgeschlagen hat, will man ihn gar nicht mehr schließen.

23 x 25 cm, 144 Seiten, 72 bunte Aufnahmen, Festeinband, dreisprachig (Polnisch/Englisch/Deutsch)

Preis: 19,99 € + Versandkosten. Bestellen Sie unter office@ostpreussen.net

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren