Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Tagesaktuelle Informationen aus Kaliningrad
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Die Top-Sehenswürdigkeiten in Kaliningrad

26.11.2018

Abgesehen von Moskau, St. Petersburg und Sotschi bleiben in Russland viele Städte eher im Verborgenen, einschließlich der wunderschönen Stadt Kaliningrad, die sich wirklich mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Die einstige germanische Festung war über die Zeit in polnischen, preußischen sowie deutschen Besitz und stellt mittlerweile einen zugegeben ungewöhnlichen, aber dennoch untrennbaren Teil Russlands dar. Touristen wird es hier nicht an Attraktionen mangeln, da es sehr viele interessante Dinge zu sehen gibt.

Die Gebäude, die den Siegesplatz umgeben, haben den Zweiten Weltkrieg weitgehend unbeschadet überstanden und das russische Kaliningrad wuchs drum herum. Die reichhaltige Geschichte der Stadt ist hier gut erkennbar – die deutschen Gebäude aus dem 20. Jahrhundert stehen hier vor einem brandneuen Einkaufszentrum sowie der Kathedrale von Christus dem Erlöser , die ab den 90er Jahren errichtet und 2005 schließlich eingeweiht wurde. Ein paar Schritte weiter am Lenin-Prospekt befindet sich ein Park mit einem Denkmal für das Mutterland, das eine schlanke Frau darstellt, die das Wappen in der Hand hält. Der Platz ist das Herz der Stadt, ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und dient auch als Treffpunkt für Einheimische.

Das Museum des Weltmeers

Kaliningrad ist der einzige Hafen Russlands im Baltikum, der niemals einfriert. Daher ist das Meer für die Identität der Stadt sehr wichtig. Das Museum des Weltmeers veranschaulicht dies mithilfe eines kleinen Aquariums sowie einer Ausstellung, die sich ganz der russischen Erforschung der Meere widmet. Es besteht aus vielen interaktiven Exponaten, die Informationen über die Rolle der Ozeane im Ökosystem vermitteln. Als Highlight verfügt die Einrichtung über ein echtes Tiefseetauchfahrzeug namens Mir.

Die Vityaz und viele andere Schiffe

Das Museum des Weltmeers beherbergt auch eine Vielzahl an Schiffen, die in eigenständige Museen umgewandelt wurden, darunter das Forschungsschiff Vityaz, ein U-Boot des Typs B-413 sowie ein SRT-129-Fischerboot. Alle Schiffe sind für die Öffentlichkeit zugänglich, jedoch sind separate Tickets dafür erforderlich. Sobald die Schiffe im Einsatz sind, sieht es so aus, als ob die Besatzung gerade abgereist wäre. Und Sie werden das Gefühl haben, dass Sie gleich tatsächlich eine abenteuerliche Reise auf offener See unternehmen werden.

Sobraine Casino

Eine beliebte Ausgehlocation in Kaliningrad ist das sogenannte Sobranie Casino – gleichzeitig auch das größte Casino innerhalb der Stadt. Es verfügt über 350 Slot-Maschinen sowie 14 Spieltische, darunter Black Jack und Französisches Roulette. Des Weiteren können Sie hier in einem vorzüglichen Restaurant dinieren oder sich an der Bar innerhalb einer gemütlichen Lounge-Atmosphäre diverse Cocktails oder ein feines Gläschen Wodka servieren lassen. Wer dort dem Glücksspiel frönen möchte, sollte sich vergewissern, dass er die Spiele auch beherrscht, bevor er sich an die diversen Tische setzt. Ein paar Übungsrunden in einem Online-Casino wie dem von Betway sind daher keine schlechte Idee, bevor Sie mit den echten Jetons hantieren.

Die prominenteste Person, die mit Kaliningrad in Verbindung stand, war mit Sicherheit Immanuel Kant, der deutsche Philosoph des 18. Jahrhunderts – einer der wichtigsten Denker in der Geschichte der Philosophie. Er wurde im damaligen Königsberg in Preußen geboren, verbrachte dort sein ganzes Leben und ist im Königsberger Dom begraben. Sein Grab befindet sich in der nordöstlichen Ecke der Kathedrale auf der sogenannten Kant-Insel.

Das Bernsteinmuseum

Die baltischen Staaten sind berühmt für ihren Bernstein. Im Bernsteinmuseum finden Sie wunderschöne natürliche Stücke mit einer Vielzahl an Fossilien und Bernsteinskulpturen. Sie können dort auch alles über die Geschichte der Bernsteinverarbeitung in der Sowjetunion erfahren. Es ist auch ein idealer Ort, um preiswerten Bernsteinschmuck zuerwerben.

Zentraler Markt

Jede russische Stadt hat ihre eigenen zentralen Märkte, an denen die Einheimischen frische Produkte, Fleisch und billige Kleidung kaufen – Kaliningrad macht da keine Ausnahme. Der zwischen dem oberen Teich und dem Siegesplatz gelegene Markt ist eine Art Zeitmaschine, die die Besucher in die sowjetische Vergangenheit zurückführt. Mit Obsthaufen und großen Fleischstücken, die an Haken von der Decke hängen, erscheint der Markt in der immer noch sichtbar preußischen Stadt irgendwie fehl am Platz. Dieses Patchwork der Kulturen ist jedoch die Essenz von Kaliningrad.

Das Kaliningrader Gebiet ist ein kleines Areal, das jedoch viel zu bieten hat, einschließlich des Nationalparks Curonian Spit, nur eine Stunde von Kaliningrad entfernt. Die zu Russland und Litauen dazugehörigen Teile der Nehrung bilden zusammen ein UNESCO-Weltkulturerbe. Die Region ist besonders berühmt für seine großen Sanddünen und dem sogenannten „Tanzenden Wald“, dessen Bäume aus unbekannten Gründen seltsam gekrümmt sind. Die Kurische Nehrung ist gleichzeitig auch die Heimat vieler wilder Tiere.

Zötler Bier

Zötler Bier ist eine der vielen gastronomischen Einrichtungen in Kaliningrad, die mit bodenständiger, leckerer deutscher Küche aufwarten. Die Gaststätte befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Siegesplatz, dem Herzen des modernen Kaliningrads, so dass Sie nicht weit gehen müssen, um dorthin zu gelangen. Neben den vielen vorzüglichen Gerichten ist Zötler vor allem für das schmackhafte Hausbier bekannt, welches extra aus Deutschland importiert wird.

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren