Deutsch Polnisch Russisch 
 

Gastgeber in Ostpreußen

Palast und Gutshof Gallingen (Galiny) - Freude und Natur
Details anzeigen
Link ber Facebook senden
Seite twittern

Hier finden Sie alle Beiträge im Blog, geordnet nach Kategorien

 

Der Künstler Hans Orlowski aus Insterburg

12.03.2019

Hans Orlowski (1. 3. 1894 – 3. 5. 1967) wurde in Insterburg geboren. 1899 zog die Familie nach Königsberg, 1905 nach Potsdam und anschließend nach Berlin-Charlottenburg, wo Hans Orlowski ab 1911 die Kunstgewerbeschule besuchte. Ab 1914 Soldat, Einsatz in Serbien. Nach einer Verwundung ab 1915 Einsatz als Zeichner im Kriegsministerium. In dieser Zeit erste Linolschnitte und 1916 erste Holzschnitte. 1918 Fortsetzung des Studiums an der Staatlichen Kunstschule, 1919 Diplom als Kunsterzieher und 1921 – 1945 Lehrer an der Kunstgewerbeschule in Berlin-Charlottenburg. 1931 Ernennung zum Professor. Sein Atelier in der Schule wurden von Bomben zerstört und dabei alle Holzstöcke und 65 Gemälde vernichtet. Nach dem Krieg Ruf an die Hochschule für Bildende Künste in Berlin und Leitung der Klasse für Wandmalerei, Fresko, Sgraffito und Glasmalerei. Ehrungen: 1953 Mitglied der Königlich Flämischen Akademie der Wissenschaften, Literatur und Schönen Künste in Brüssel, 1954 Kunstpreis für Graphik der Stadt Berlin, 1962 Ernennung zum Offizier im Orden Leopold II. von Belgien und Verleihung der Ehrenmedaille des Ministeriums für nationale Erziehung und Kultur von Belgien, 1963 Kulturpreis für Bildende Kunst der Landsmannschaft Ostpreußen, 1964 Ehrenmitglied der Accademia delle Arte del Disegno von Florenz. Sein Nachlaß mit 49 Gemälden und 406 Holzschnitten und weiterem wird im Freilichtmuseum Bokrijk bei Hasselt im Haus „De witte Engel“ bewahrt.

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren