Deutsch Polnisch Russisch 
 

Prof. Edgar Steiner

21.06.2021

Edgar Steiner wurde am 21. 6. 1933 in Deutsch Eylau, Kreis Rosenberg, geboren. Von 1937 – 1945 lebte er in Osterode, wo er die Jahnschule und dann das Kaiser-Wilhelm-Gymnasium besuchte. Die Flucht aus Ostpreußen brachte ihn nach Döbeln in Sachsen. Dort legte er 1951 die Abiturprüfung ab. Zunächst arbeitete er als Krankenpfleger und trat der SED sowie der Deutschen Volkspolizei bei, begann aber sehr bald das Studium der Medizin an der Universität Leipzig, das er von 1954 – 1958 an der Militärmedizinischen Akademie in Leningrad fortsetzte. Zurückgekehrt in die DDR war er zunächst Regimentsarzt in einem Schützenregiment und von 1959 bis 1961 Oberoffizier in der medizinischen Verwaltung des Ministeriums für Nationale Verteidigung. Dann wechselte er als Oberoffizier für Organisation in das Gesundheitsministerium und übernahm dort 1962 die Leitung der Koordinationsabteilung.1964 promovierte Steiner zum Dr. med. und erhielt 1971 die Berufung zum ordentlichen Professor. Nachdem er vorübergehend das Büro des Gesundheitsministers geleitet hatte war er von 1968 – 1971 Abteilungsleiter im Gesundheitsministerium und anschließend bis zu seiner Pensionierung 1988 Prorektor und Kommandeur der Militärmedizinischen Sektion an der Universität Greifswald. Während dieser Zeit war er 1982 zum Generalmajor ernannt worden.

Nach der Wende war Prof. Steiner etliche Jahre Vorsitzender der Kreisgemeinschaft Osterode, bis Burghard Gieseler ihn ablöste. Er ist aber unverändert in der Kreisgemeinschaft aktiv.

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren