Willkommen im Informationszentrum

Literatur: Dr. Helga Tödt “Okondura”

Literatur: Dr. Helga Tödt “Okondura”

13.05.2013

Okondura

1 Auflage 2013
140 S. Taschenbuch ca. 14×21 cm, mit vielen Abbildungen,
ISBN: 978-3-86386-473-6
Onlinebestellung: www.book-on-demand.de/catalog (versandkostenfrei)
oder bei www.amazon.de
Preis: 13,00 EUR

Exposé

„Er war ein Mann mit Witz und Humor, der es mit harter Arbeit zu etwas gebracht hat“, so beschreibt ein Zeitzeuge den Farmer Fritz Liedtke, der 1927 nach Südwestafrika auswanderte. Die Liedtkes waren seit zwei Jahrhunderten in Ostpreußen ansässig. Urgroßvater Karl erlebte dort als 32-Jähriger den Einmarsch von Napoleons Truppen. Großvater Friedrich pachtete den Amalienhof bei Quittainen von den Dönhoffs. Vater Gustav bewirtschaftete den Comthurhof, wo 1888 Fritz Liedtke zur Welt kam. Nach Teilnahme am Ersten Weltkrieg und nach Kriegsgefangenschaft in England führte der junge Landwirt das Rittergut bis 1927. Dann wagte mit seiner Frau Margarethe einen neuen Anfang in Südwestafrika. Auf seiner Farm Okundura nahe Karibib züchtete er Rinder und Karakulschafe. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er als feindlicher Ausländer auf seiner Farm interniert, während zwei Söhne, die in Bad Elster einen Beruf lernten, zur deutschen Wehrmacht eingezogen wurden. Fritz Liedtke starb 1971. Inzwischen wächst in Namibia die vierte Generation heran.

Die Autorin schlägt einen Bogen von den ostpreußischen Wurzeln der Familie bis ins heutige Namibia, wobei Biografisches und Zeitgeschichte fein verwoben werden. Eine Auswanderergeschichte, deren Reiz im Kontrast der unterschiedlichen Lebenswelten liegt.

Autorenporträt

Helga Tödt, geboren 1946, lebt in Kleinmachnow bei Berlin. Nach Medizinstudium und Promotion an der FU Berlin bildete sie sich zur Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen weiter. Als stellvertretende Amtsärztin an einem Berliner Gesundheitsamt befasste sie sich mit Sozial- und Umweltmedizin. 1986 wurde sie Leiterin der Gesundheitsbehörde im Landkreis Hameln-Pyrmont. Als Dozentin an den Akademien für öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin in Düsseldorf, Berlin und Schwerin engagierte sie sich in der ärztlichen Weiterbildung. Nach ihrer Pensionierung widmet sie sich der Erforschung von Lebensläufen im Kontext mit der neueren deutschen Geschichte. Von ihr erschien bereits „Die Krupps des Ostens – Schichau und seine Erben – Eine Industriedynastie an der Ostsee“ ISBN 978-3-86386-345-6


Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.