Willkommen im Informationszentrum

Ckalovo/Tschkalowo – Enzuhnen/Rodebach

Enzuhnen wurde 1608 gegründet und war ein Bauerndorf, das im 18. Jh. vom Amt Trakehnen verwaltet wurde. Daneben gab es ein königliches Amtsvorwerk Enzuhnen mit Kirche, das der Domäne Danzkehmen zugehörte. Der russische Name geht zurück auf den sowjetischen Piloten Waleri Pawlowitsch Tschkalow. Die einstige Kirche wurde im 2. Weltkrieg stark beschädigt und existiert nicht mehr

Als das Gelände um das Gefallenendenkmal des 1. Weltkriegs aufgeräumt wurde, stieß man auf einen Metallkasten, in dem sich neben einer Schachtel Zigaretten Geldscheine, Münzen, Kriegsabzeichen und ein handgechriebener Brief befanden. Eine der Banknoten hatte einen inflationären Wert von 50 Mio RM. Der Brief vom 11. 8. 1928 war in Sütterlinschrift verfasst, was erst entziffert werden musste. Er führte die Spender für das Denkmal auf – Vorstand der Veteranenvereinigung, Mitglieder der Kirchengemeinde, Amtspersonen und einzelne Spender.[1]



[1] MRK, Sütterlin-Brief im Metallkasten, Oprbl. Nr. 34/2015 (22. August), S. 13

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.