Majskoe – Meyken

Gut Meyken wurde 1847 von Paul von Spaeth erworben.[1] Das spätklassizistische Gutshaus, das um 2000 noch einigermaßen stand, ist inzwischen abgerissen.[2] Der Park ist zwar kräftig verwildert, doch die einst prächtigen Baumarrangements kann man noch erkennen.[3] Letzter Eigentümer des Ritterguts Meyken war Hans von Spaeth-Meyken, der eine beachtliche Ost-Dokumentation für das Bundesarchiv in Koblenz verfasst hat und Gründungsmitglied der Landsmannschaft Ostpreußen war.[4] Im Jahr 2003 wurde das Gutshaus abgerissen. Im Jahr 2010 waren keine sichtbaren Spuren mehr davon zu entdecken. Lediglich alte Wirtschaftsgebäude des Gutes sind noch vorhanden. In Meyken aufgewachsen war noch Carl-Leopold von Spaeth (17. 4. 1929 – 29. 10. 2018)



[1] Brigitte Stramm, Der Friedhof Groß Droosden/ und Gedenken an Meyken, von tohus, Winter 2018, S. 28 f
[2] C. Papendick, Der Beginn einer Wende? Oprbl. Nr. 13/04, S. 13
[3] Von Tohus, Dez. 2007, S. 71
[4] Heimatbuch Labiau, S. 205