Willkommen im Informationszentrum

Szczecinowo – Sczeczinowen/Steinberg

Sczeczinowen am Sonntagsee (jez. Szóstak) erhielt seine Handfeste 1544 vom Hauptmann von Stradaunen, Caspar von Aulak, der dabei den Lokatoren Raphael und Adam Bronack aus Ostrowo bei Lyck 40 Hufen zur Besiedlung und das Schulzenamt zur Verfügung stellte. Der Sonntagsee wurde 1867 um 5,60 m abgesenkt, indem man eine Kanalverbindung zum tiefer gelegenen Laschmiadensee schuf. Die dabei gewonnene landwirtschaftliche Fläche von 2 qkm war dann zwar nicht so ertragreich, wie erhofft, aber man legte bei dieser Gelegenheit einige Pfahlbauten frei und bereicherte so wenigstens die prähistorische Forschung Ostpreußens.

Am 22. 5. 1925 gab man der Gemeinde Sczeczinowen den mehr deutsch klingenden Namen Steinberg.

Renovierungsarbeiten

Werte Besucherinnen und Besucher,
wir überarbeiten die technische Basis dieser Seite, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis bieten zu können.
Dazu kann es vorkommen, dass vorübergehend Teile der Funktionen nicht verfügbar sind.
Wir bitten um Ihr Verständnis und Ihre Geduld.

Diese Website setzt keine Cookies und erhebt keine Besucherdaten.