Ostpreußen

Willkommen im Informationszentrum Ostpreußens

Die Kirche in Tolkiny – Tolksdorf

Die Kirche entstand Ende 14. Jhs. Der Turm ist teilweise, das Langhaus ganz aus Feldsteinen zusammengefügt. Die Sakristei, im Norden um 1400 nachträglich angefügt, besitzt ein Tonnengewölbe. An der Tür ihres Stichbogenportals hing ein mittelalterliches Schloss mit Klopfring.

Der Turm wurde im 15. Jh. angebaut und gegen 1500 vollendet, seine Obergeschosse mit den rundbogigen Ziegelblenden ersetzten im 19. Jh. den ehemaligen Holzaufbau.

Der Innenraum wird von einer flachen Holzdecke überspannt.

Ausstattung:

• Der Altar ist von 1604 und 1607, seine Holzschnitzereien stammen teilweise noch aus der vorreformatorischen Zeit, so z. B. die Darstellung der Dreieinigkeit. Die Bilder auf den Flügeln des Schreins sind von Valentinus Helendorf und Gregorius. Auf der Rückwand des Altars steht: Michel Großmann 1675, und diese Anmerkung bezieht sich auf eine Restaurierung in diesem Jahr.

• die Stühle sind vermutlich noch aus dem 17. Jh. und von ca. 1560

• An der Wand des Innenraums befindet sich eine Gedenktafel für Heinrich Graf zu Dohna (15. 10. 1882 – 14. 9. 1944), gestiftet von seinen Kindern und unter großer öffentlicher Anteilnahme eingeweiht von Edmund Piszcz, Erzbischof des Ermlands, Juli 1994

• In der Vorhalle gibt es einen Granit-Taufstein aus dem 15. Jh.

In dieser Kategorie liegen keine Informationen vor.

In dieser Kategorie liegen keine Informationen vor.

In dieser Kategorie liegen keine Informationen vor.

In dieser Kategorie liegen keine Informationen vor.

Weitere Inhalte

Neue immobilien