Deutsch Polnisch Russisch 
 

Was waren unsere Vorfahren?

29.06.2019 09:49
woodeleSa. 29 Jun. 2019, 09:49 Uhr
Selbst bei den meisten, noch in der Heimat aufgewachsenen Ost- und Westpreußen ist diese und jene Berufsbezeichnung heute in Vergessenheit geraten.

Bandschneider fertigten nicht etwa Bänder aus Webstoffen, sondern betrieben eine den Böttchern verwandte Arbeit, indem sie Faßreifen aus Hasel- und Weidenholz herstellten.
Unter Berittschulz verstand man einen Oberschulz, der die Aufsicht über einen aus mehreren Dörfern bestehenden „Beritt" ausübte
Ein Bartnik war ein Beutner oder Waldbienenzüchter in Masuren. Zu den bekanntesten Beutnerdörfern gehörten Peitschendorf, Aweyden und Jedwabno.
Bei einem Bombardier handelte es sich um einen Dienstgrad bei der Artillerie.
Akademische Buchbinder und Buchdrucker waren nicht akademisch gebildet, jedoch ausschließlich für die Universität tätig.
Der Heringskapitän beaufsichtigte die von ihm angestellten Leute beim Verpacken und Verladen von Heringen.
Höker (auch Häker genannt) waren bis 1945 Kleinhändler. Königsberger werden sich der Kartoffelhöker erinnern, welche in Ladenkellern Kartoffeln und Gemüse, aber auch Flaschenbier und Selterswasser verkauften.
Lehmtreter (auch Leymdecker, Leymklecker) hießen schon vor dem Dreißigjährigen Krieg an der ganzen Ostseeküste die Bauarbeiter, welche Gebäude aus Lehm errichteten.
Leitsleute waren ortskundige Führer prußischen Volkstums, die Wege und Stege durch Wälder und unwegsame Gebiete bis weit nach Litauen hinein kannten und dem Deutschen Orden treu ergeben waren. Sie wohnten in bestimmten Dörfern, z. B. in Waldau bei Königsberg. Nachkommen solcher Leitsleute sind noch heute bekannt.

Diese Beispiele sind nur eine kleine Kostprobe der ost- und westpreußischen Berufsbezeichnungen von der Ordenszeit bis zum Jahre 1945. Auf 116 Seiten der Schrift findet man schätzungsweise gegen 2000 Berufsnamen erläutert, — ein Zeichen für die jahrhundertelange Vielfältigkeit des Wirtschaftslebens in unserem, nach Bayern, größtem deutschen Land.

Quelle: http://archiv.preussische-allgemeine.de/1971/1971_05_08_19.pdf#search=bandschneider

Schönes Wochenende

Klaus Holzmann



 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren