Deutsch Polnisch Russisch 
 
Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Kożuchy - Kosuchen/Kölmerfelde

Der Ort Kosuchen östlich von Bialla/Gehlenburg wurde 1435 als Dienstgut mit 48 Hufen nach kölmischem Recht vom Deutschen Orden gegründet. Seit 1737 ist Kosuchen Schulstandort. Das Dorf Kosuchen wurde am 16. 7. 1938 in Kölmerfelde umbenannt. Im Jahre 1939 belief sich die Zahl der Einwohner auf 664, im Jahr 2011 gab es noch 205 Einwohner.

Der leidenschftliche Sammler Manfred Neumann in Schafflund schenkte der Feuerwehr in seinem Ort eine Holztafel von 1833 aus Kosuchen/Kölmersfelde, weil die Feuerwehrleute einen Brand in seinem mit Sammlerstücken vollgestopften Haus einen Brand so ungemein schonend gelöscht hatten, dass kaum etwas verloren ging. Die Holtafel trägt die Inschrift: „Zwei Pferde mit Geschirr zu der Feuerspritze auf 24 Stunden zu Anbringen um die Feuergefahr aufrecht zu halten. Kosuchen, 1833“ [1].



[1] Schleswiger Nachrichten, 24. 11. 2017

Alte Ansicht aus Kosuchen
Dorfstrasse in Kosuchen (Kedzio89r in Wikimedia Commons)
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren