Link ber Facebook senden
Seite twittern
 

Kirchen in Korschen

Im Zuge des stürmischen Wachstums durch die Eisenbahnverbindung wurde eine erste Andachtsmöglichkeit für die Katholiken in einer Apotheke eingerichtet. Ihre neogotische Kirche entstand mitten im Ort 1902/1903. Ein Ausbau erfolgte 1958.

[size= 12.0pt; font-family: 'Times New Roman','serif'; mso-fareast-font-family: 'Times New Roman'; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA]Die Hohenzollern stifteten anläßlich des 200jährigen Bestehens des Königreichs Preußen eine evangelische Kirche, die „Evangelische Jubiläumskirche Korschen“. [/size]1903 wurde im Süden von Korschen etwas außerhalb des Zentrums der Grundstein gelegt, im Jahr 1904 erfolgte die Einweihung. Die Mittel für den Bau kamen aus dem Jubiläumsfonds des preußischen Königshauses. Architekt war Justus Wilmzig.[size= 12.0pt; font-family: 'Times New Roman','serif'; mso-fareast-font-family: 'Times New Roman'; mso-ansi-language: DE; mso-fareast-language: DE; mso-bidi-language: AR-SA][1][/size]
Mehr lesen

Im Zuge des stürmischen Wachstums durch die Eisenbahnverbindung wurde eine erste Andachtsmöglichkeit für die Katholiken in einer Apotheke eingerichtet. Ihre neogotische Kirche entstand mitten im Ort 1902/1903. Ein Ausbau erfolgte 1958.

Die Hohenzollern stifteten anläßlich des 200jährigen Bestehens des Königreichs Preußen eine evangelische Kirche, die „Evangelische Jubiläumskirche Korschen“. 1903 wurde im Süden von Korschen etwas außerhalb des Zentrums der Grundstein gelegt, im Jahr 1904 erfolgte die Einweihung. Die Mittel für den Bau kamen aus dem Jubiläumsfonds des preußischen Königshauses. Architekt war Justus Wilmzig.[1]



[1] Der Kreis Rastebburg in der Vergangenheit, Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen, 2018, S. 22

 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren