Kostrovo - Bludau und Doroznoe - Caspershöfen/Kaspershöfen

Bludau bestand vermutlich schon früher als Fischhausen und wurde am 3. Mai 1258 erstmals urkundlich als Blodewe in der Teilungsurkunde des Bistums Samland erwähnt und mit Schonewic und anderen Orten dem Bischof zugeordnet. Ein Burgwall südöstlich des Dorfes deutet auf eine prußische Vergangenheit hin, ebenso das 1906 am Fuße des nahen Kanonenberges entdeckte prußische Gräberfeld mit reichen Funden, zu denen auch Pferdebestattungen gehörten.

Mehr lesen

Bilder

Seite 1 von 2
Lageskizze Bludau (Erika Wetzel, 2012)
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren