Lichtajny - Lichteinen

Auf dem Friedhof des Ortes wurden viele Opfer des Konzentrationslagers Hohenstein begraben.

Das Gut am Lichteiner See (jez. Lichtajny) wurde 1329 begründet. Nach der Tannenbergschlacht entstanden 1410/1411 Schäden durch Kriegseinwirkung, die man urkundlich vermerkte. Gut Lichteinen gehörte um 1800 dem Amtsrat F. Weißermel und zum Ende des 19. Jhs. der Familie Rose und verfügte damals über eine Brennerei. In den 1920er Jahren hatte wohl bereits die Gemeinde das Anwesen übernommen, aber als letzter deutsche Besitzer wurde Karl Rose genannt.

Mehr lesen

Bilder

Gutshaus Lichteinen
 
 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren