Deutsch Polnisch Russisch 
 

Willi Kollo

"Als ich jung war in Berlin " - Literarisch-musikalische Erinnerungen

Mehr lesen

erschienen bei: Schott Music
250 Seiten mit CD/Hardcover
22,95 Euro

Autor und Komponist Willi Kollo, der 1988 starb, hatte keinen Mangel an Ruhm. Er wuchs als Sohn des bekannten Komponisten und Berliner Operetten-Meisters Walter Kollo und der Sängerin Mizzi Josetti auf, im Berlin der 20er Jahre.

Schon als Schüler fiel Willi Kollo durch sein literarisches Talent auf, machte er Bekanntschaft mit Oswald Spengler und Walther Rathenau, die ihn nachhaltig prägten. Er debütierte als 17- Jähriger im Kabarett „Weiße Maus“ so erfolgreich, dass der bekannte Operettenkomponist Hugo Hirsch ihn mit den Liedtexten zu seiner neuen Operette beauftragte.

So schuf Willi Kollo gemeinsam mit seinem Vater Walter Operetten und Evergreens wie „Was eine Frau im Frühling träumt“ und „Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt auch das Glück zu dir“.

Mit „Als ich jung war in Berlin … “ erscheinen nun die literarisch-musikalischen Erinnerungen Willi Kollos, für dieses Buch bearbeitet und herausgegeben von seiner Tochter Marguerite Kollo. Eine Rückschau auf das Berlin zwischen 1890 bis 1946, die an so prominente Künstler wie Claire Waldoff, Fritzi Massary, Carl Zuckmayer und an die eigene Familiengeschichte erinnert.

 
 
©2005 - 2011 www.ostpreussen.net, powered by dev4u®-CMS
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren